AH ü35: Niederlage in Zossen

AK 35

 

MSV Zossen – SCEMZ 3:2 (2:1)

Am vergangenen Samstag war unsere AK 35 beim MSV Zossen zum letzten Hinrundenpunktspiel zu Gast. Nachdem man eine Woche zuvor im Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Waltersdorf mit 0:6 unter die Räder kam, war die Mannschaft um Wiedergutmachung bemüht. Bei nasskaltem Wetter begannen unsere Akteure sehr couragiert, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die wenigen Möglichkeiten wurden jedoch beiderseits nicht entschlossen genug zu Ende gespielt. Nach einer knappen halben Stunde konnte die Heimelf jedoch durch einen Doppelschlag mit zwei Toren in Führung gehen. Zuerst schlief die Miersdorfer Hintermannschaft bei einem Freistoß, der unbedrängt per Kopf verwertet werden konnte. Der zweite Treffer fiel nach einem schnurgerade vorgetragenen Konter. Kurz darauf konnte man sich bei Torhüter „Atze“ Neumann bedanken, nicht vollends ins Hintertreffen zu geraten, als dieser einen Ball aus der unteren rechten Torecke fischte. Im Anschluss fanden unsere Mannen aber wieder zurück ins Spiel, gewannen wieder zahlreiche Zweikämpfe und verstanden es, den Gegner bereits in dessen Hälfte zu Fehlern zu zwingen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde der engagierte Auftritt dann auch belohnt. Über die rechte Angriffsseite wurde die Heimelf entschlossen unter Druck gesetzt, ein Zossener Verteidiger wusste sich nur mit einem Befreiungsschlag zu helfen, welcher von Hanella gekonnt abgefangen und direkt zu Herbe, diesmal im linken Mittelfeld aufgeboten, weitergeleitet wurde. Der Linksfuß schloss satt von der Strafraumgrenze zum Anschlusstreffer ab.

Mit Wiederbeginn merkte man den Gästen direkt an, dass sie für einen versöhnlichen Abschluss der insgesamt durchgewachsenen Hinrunde sorgen wollten. Bereits in der 50. Minute gelang Libero Lehmann mit seinem 4. Saisontreffer der Ausgleich, als er einen gefährlich zum Tor hingezogenen Eckball von Hanella mit dem Kopf über die Linie bugsieren konnte. Zossen zeigte sich nun zunehmend verunsichert, wurde stetig unter Druck gesetzt und wusste sich oft nur durch Fouls zu helfen. Einer der daraus resultierenden Freistöße wurde von Hanella hervorragend über die Mauer hinweg getreten, zum Pech der Gäste aber vom guten Zossener Schlussmann gerade noch über die Querlatte gelenkt. Weitere Chancen durch Lehmann und Winnewisser-Winter konnten leider ebenfalls nicht genutzt werden und als der eingewechselte Kruppe auch die beste Gelegenheit kurz vor Schluss vergab, als er aus zunehmend spitzem Winkel den Ball nicht am Torhüter vorbeigeschoben bekam, sah es bereits nach einer Punkteteilung aus. Allerdings hatte der vom Gegner eingesetzte Schiedsrichter, der leider häufig nicht ganz unparteiisch entschied, etwas dagegen und zeigte zum Entsetzen der Gäste kurz vor dem Ende der Partie auf den Elfmeterpunkt. Torhüter Neumann soll einen Zossener Angreifer zu Fall gebracht haben, als er sich dem Ball und einem gegnerischen Spieler entgegenwarf. Allerdings war deutlich zu sehen, dass dem Ball ganz klar eine Richtungsänderung gegeben wurde und der Angreifer lediglich einfädelte, während der Ball bereits ins Toraus rollte. Wütende Proteste unserer Altherrenmannschaft blieben jedoch erfolglos und so wurde durch den verwandelten Elfmeter, bei dem Torhüter Neumann zwar die Ecke ahnte aber nicht mehr herankam, ein mehr als verdienter Punktgewinn noch verloren.

So findet man sich mit lediglich 9 Punkten (2 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen) zum Ende der Hinrunde auf Platz 8 in der Tabelle wieder. In der Rückserie wird man sich deutlich steigern müssen, um nicht noch in den Abstiegskampf hineinzurutschen. Vor Allem was die Zuverlässigkeit anbelangt, besteht enormer Verbesserungsbedarf. Von weit mehr als 30 zur Verfügung stehenden Akteuren, konnte nicht einmal die Hälfte des Kaders wenigstens jedes zweite Pflichtspiel bestreiten. Speziell die nur unzureichenden Rückmeldungen bezüglich der Anwesenheit bei Pflichtspielen, sorgten immer wieder für unnötigen Aderlass im Nervenkostüm von Trainer und Mannschaftsrat. Wenn man es aber schafft den viel zitierten Mannschaftsgeist nicht nur bei Feierlichkeiten, sondern auch im Training und im Spielbetrieb an den Tag zu legen, sollte eine Platzierung unter den ersten 6 Mannschaften zum Ende der Saison im Bereich des Möglichen sein.

Bis zum Beginn der Punktspiele wird wie gewohnt jeden Mittwoch ab 19.00 Uhr in der Schulstraße trainiert. Die Mannschaft trifft sich zudem am 08.12.2017 um 19 Uhr in der Ristorante Peperosa zum traditionellen, internen Weihnachtsbier.

Die AK 35 wünscht allen Vereinsmitgliedern und deren Familien FROHE WEIHNACHTEN UND EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR!

Aufstellung:

Neumann (TW) – Lehmann, Brauer, Karczewski – Günther ( C ), Peter – Schwarz (46. Kruppe), Leißling, Herbe – Hanella, Winnewisser-Winter

Tore:

1:0       24. Minute

2:0       28. Minute

2:1       39. Minute        Herbe

2:2       50. Minute        Lehmann

3:2       77. Minute        (FE)

 

Zuschauer: 20

 

  1. Günther