A-Junioren Landespokal: Sieg gegen Spitzenteam aus Frankfurt/O.

A-Junioren
Landespokal Achtelfinale
SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – FC Frankfurt/Oder 2:0 (1:0)

Eintracht’s A-Junioren unter Stipo Vrdoljak haben die nächste Überraschung geschafft. Brandenburgligist FC Frankfurt musste im Achtelfinale des Landespokals in Zeuthen die Segel streichen. Die Miersdorfer verdienten sich das Weiterkommen durch eine konzentrierte und kämpferisch starke Leistung. Zu Beginn der Partie war beiden Mannschaften der Respekt voreinander anzumerken, das Geschehen spielte sich vorrangig zwischen den Strafräumen ab. In der 12. Minute dann der Wachrüttler. Ein Distanzschuss der Frankfurter knallte gegen die Latte. Eintracht fand jedoch postwendend eine Antwort. Als bei einem Angriff über rechts der Ball vor das Frankfurter Gehäuse kam, rutschte ein Innenverteidiger auf dem glatten Untergrund weg und stoppte dabei den Ball mit der Hand, der Pfiff blieb jedoch aus. Der folgende Torschuss verfehlte das Gehäuse knapp. Kurz darauf dann aber ein herrlicher Spielzug der Hausherren über die rechte Seite, es folgte eine weite Flanke auf den langen Pfosten, wo Marvin Sturm goldrichtig stand und zum Miersdorfer Führungstreffer einköpfte (14.).
Die Begegnung vor gut 50 Zuschauern hatte nun guten Unterhaltungswert. Der Gast übernahm die Initiative, Eintracht verlegte sich auf Konter. In der 30. Minute dann tiefes Durchatmen bei Eintracht, als der FC eine kurze Unachtsamkeit nicht nutzen konnte und nach Tumult im Strafraum nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite dann die Riesenchance zum 2:0, doch an einer scharfen Eingabe von rechts rutschen gleich zwei Eintracht-Angreifer vorbei.
Die zweite Hälfte begann wie die erste geendet hatte. Frankfurt im Vorwärtsgang, doch Eintracht mit Kontern stets gefährlich. Die ersten Gelegenheiten hatte dabei die Frankfurter. Eine Eingabe rutscht an Freund und Feind und schließlich auch am langen Pfosten vorbei. Wenig später landet der Ball am Pfosten und der Nachschuss im grauen Zeuthener Dezemberhimmel. Nach etwa einer Stunde können sich die Miersdorfer Jungen wieder etwas befreien, mehrere Schussversuche verfehlen aber das Gästetor. In der 64. Minute dann ein Konter wie aus dem Lehrbuch: Der Ball wird von der Miersdorfer Hintermannschaft abgefangen, über 2-3 Stationen kommt der Ball zu Maged Aldeef, der die Übersicht behält und zum umjubelten 2:0 vollendet. Die Gäste werfen nun alles nach vorn, stellen auf 3-er Kette um und haben nun viel Ballbesitz, mit dem sie gegen die disziplinierte Hintermannschaft der Eintracht aber wenig anzufangen wissen. Zudem zeigen sie sich im Torabschluss recht ungefährlich. Als Frankfurts Kryjak dann per Solo den Anschlusstreffer auf dem Fuß hat, reagiert Torhüter Friedrich Conrad gedankenschnell per Fußabwehr. Mit taktischer Disziplin und Geschick kann Eintracht die Führung über die Zeit bringen und steht verdient im Viertelfinale.
Stipo Vdroljak : „Eine überragende Mannschaftsleistung der Jungs. Wir spielen hier fast mit einer B-Jugend und können dem Brandenburgligisten voll Paroli bieten. Wichtig war, dass wir hinten diszipliniert geblieben sind und die Zweikämpfe bis zum Schluss angenommen haben. Vorne können wir immer ein Tor machen. Großes Kompliment an alle.“

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die stehen, Kind, Baum und im Freien
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Baskettballplatz, Himmel, Baum und im Freien
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler, Baskettballplatz, Baum, Himmel, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler, Baum, Himmel, im Freien und Natur