BBL: Heimsieg gegen den OFC

Übernahme von facebook

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – Oranienburger FC 3:1 (2:1)

Mit dem 1. Heimsieg dieser Saison konnte Eintracht die „Rote Laterne“ abgeben. Es dauerte einige Zeit bis die Partie Fahrt aufnahm, da Eintracht sehr tief stand und dem Gegner zunächst die Initiative überließ, der damit jedoch nichts anzufangen wusste. Die Abwehr verteidigte sehr diszipliniert und als nach einem Fehlpass am eigenen Strafraum Oranienburg die Führung auf dem Fuße hatte, konnte Bernhardt im letzten Moment auf der Linie klären (14.). Die Gäste aus dem Norden Berlins blieben weiterhin spielbestimmend, kamen aber meist nur durch Standardsituationen in Tornähe, wo sich Erne in der 30. Minute bei einem Freistoß strecken musste, um den Ball um den Pfosten zu lenken. Nach 33 Minuten hatte dann Eintracht die erste Torchance als Wolter nach Kombination über Kamga und Neubauer das Gehäuse der Gäste verfehlte. In den nächsten Minuten aber bekamen die 78 Zuschauer am Wüstemarker Weg deutlich mehr geboten. Zunächst konnte Markgraf die Führung für den OFC erzielen, da er entschlossener als die Miersdorfer Abwehr reagierte und den Ball gegen die Laufrichtung von Erne ins Tor schob (35.). Wie schon in der Vorwoche ließ Eintracht mit der Antwort nicht lange auf sich warten. Bei einem Angriff über die linke Seite zog Kamga in den Strafraum, wo er zu Fall gebracht wurde. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Gülzow sicher (38.). Die Gäste hatten den Ausgleich noch nicht verdaut, da verloren sie beim Anstoß den Ball am Mittelkreis, wieder ging es über links Richtung Gästetor, wieder zog Kamga in den Strafraum, doch dieses Mal ließ er noch einen Verteidiger aussteigen und vollendete an Keeper Mimietz vorbei zum 2:1 für die Elf vom Wüstemarker Weg.
Nach der Pause hatte zunächst Eintracht die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Oranienburgs Torhüter kann jedoch eine Flanke von Bernhardt knapp vor Kamga wegfischen und als Kamga dann einen abgerutschten Schuss quer durch den Strafraum jagt, kommt Semke einen Schritt zu spät. In der 63. Minute zieht Alisch dann aus 20 Metern ab und verfehlt denkbar knapp.
Ab Minute 65 werden dann die Gäste aber aktiver und drängen auf den Ausgleich. Die Abwehr muss nun Schwerstarbeit verrichten. Erne kann einige Male klären und hat in der 78. Minute Glück, dass ein kapitaler Schuss von der Lattenunterkante zurück ins Spielfeld springt. In den letzten zehn Minuten geligt es Eintracht dann wieder, für mehr Entlastung zu sorgen. Bei einem dieser Konter behält Wolter die Übersicht und und vollstreckt überlegt zum 3:1 Endstand.

Eintracht: Erne – Berhardt, Gülzow, Essaka, Bernhardt – Alisch, Schmidt – Wolter, Kamga (92. Westphal), Neubauer – Semke (90. Wolpert)

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Sportler, Baum, Gras, Himmel, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Gras, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Sportler und im Freien
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler und im Freien