AK 35: Punktgewinn in Rangsdorf nach Schweigeminute

AK 35: SpG Rangsdorf/Groß Mac: hnow – SZ Eintracht Miersdorf/Zeuthen 3:3 (1:1)

Nach dem völlig misslungenen Rückrundenauftakt – man verlor in der Vorwoche gegen den KSV Sperenberg zu Hause mit 1:2, obwohl der Gegner die gesamte erste Halbzeit in Unterzahl agierte – war man bei bestem Frühlingswetter auf Wiedergutmachung im Auswärtsspiel bei der SpG Rangsdorf / Groß Machnow aus. Trotz erneut zahlreicher Absagen war man mit 14 Spielern angereist.

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute, da ein langjähriges Vereinsmitglied der Gastgeber am Mittwoch auf dem Sportplatz in Blankenfelde viel zu früh verstarb. Auch an dieser Stelle möchten wir nochmals unsere aufrichtige Anteilnahme zum Ausdruck bringen.

Von Beginn an waren die Miersdorfer sehr engagiert, gewannen viele Zweikämpfe und erreichten sofort ein optisches Übergewicht, auch wenn spielerisch noch nicht alles gelang. Leider wurden, wie so oft in dieser Saison, vielversprechende Chancen zu Beginn vergeben. So wurde Epping nach erfolgreichem Ausspielen des Torwarts zu weit abgedrängt, um den Ball ins Tor zu schieben – den anschließenden Querpass auf Leißling, schob dieser knapp vorbei. Zudem war man mit einem Kopfball von Olesch und einer harten Hereingabe von Schaum gefährlich. Der völlig verdiente Führungstreffer fiel nach einer guten Viertelstunde, als Brauer  – einer der besten Akteure an diesem Tag – aus knapp 20 Metern einfach mal draufhielt und sich die „Bogenlampe“ über den Torwart hinweg ins Tor senkte. Im Anschluss vermochte man es aber nicht, den Gegner weiterhin in der eigenen Hälfte zu beschäftigen und zu allem Überfluss kam es zu völlig unnötigen Diskussionen untereinander und Verunsicherung machte sich breit. In der 31. Minute gelang den Gastgebern dann auch der Ausgleich durch einen harten Schuss vom Strafraumeck. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, welche genutzt wurde, um die Missstände deutlich anzusprechen.Mit Wiederanpfiff zeichnete sich ein ähnliches Bild ab – wieder begann man sehr engagiert und konnte diesmal bereits nach zehn gespielten Minuten der zweiten Halbzeit erneut in Führung gehen. Herbe marschierte auf der linken Seite praktisch über das gesamte Spielfeld bis in den gegnerischen Strafraum und fand mit seinem Querpass Schaum, der aus Nahdistanz nur noch einschieben musste. Im Anschluss ließ man diesmal auch nicht nach und sorgte weiterhin für Gefahr in der Spielhälfte der Gastgeber. Als Günther in der 62. Minute den sehr fleißigen Schwarz über die rechte Seite in die Tiefe schickte, dieser sich energisch durchsetzen konnte und mit seiner flachen Hereingabe an der Strafraumgrenze den eingewechselten Lehmann fand, der sehenswert per Direktabnahme traf, schien das Spiel bereits entschieden. Leider zog man sich in der Folgezeit zu weit zurück und vermochte es nicht mehr, das Spielgeschehen von der eigenen Gefahrenzone fernzuhalten. So gelang den Gastgebern in der 72. Minute der Anschlusstreffer und, zum Entsetzen aller Miersdorfer, in der Nachspielzeit sogar noch der Ausgleich. Somit gab man bereits zum dritten Mal in dieser Saison eine 2-Tore-Führung aus der Hand und kann sich nicht entscheidend von den Abstiegsrängen absetzen.

In 14 Tagen empfängt man zum nächsten Heimspiel Wacker Motzen und sollte endlich mal wieder einen Dreier landen, um nicht vollends im Tabellenkeller festzuhängen. Hierfür werden jedoch alle zur Verfügung stehenden Spieler – sowohl im Training als auch zu den Punktspielen – benötigt!

Die AK 35 wünscht allen Vereinsmitgliedern und deren Familien FROHE OSTERN!

Aufstellung: Neumann (TW) –Thuering – Herbe, Günther (68. Weiß), Olesch – Brauer (60. Kahnert), Leißling, Peter, Schaum – T. Epping (41. Lehmann), Schwarz

Tore:

0:1 19. Minute Brauer

1:1 31. Minute

1:2 50. Minute Schaum

1:3 62. Minute Lehmann

2:372. Minute

3:380. Minute

Zuschauer: 30

L. Günther