AK 35: Altherren drehen verrücktes Spiel innerhalb einer Viertelstunde!

AK 35: SCEMZ – SG Wacker Motzen 4:3 (1:3)

           

Nachdem man in der Vorwoche 2 Punkte liegen gelassen hat, wollte unsere AK 35 am vergangenen Samstag endlich den ersten Dreier der Rückrunde einfahren. Mit Wacker Motzen hatte man auf dem sonnigen Kunstrasenplatz in der Schulstraße allerdings einen sehr robusten und unbequemen Gegner zu Gast.

Das Spiel begann für die Hausherren verheißungsvoll – bereits in den ersten Minuten hatte man zwei Hochkaräter – weder Hanella, noch Lehmann konnten aber verwerten. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste direkt die erste Möglichkeit zur frühen Führung und drückten weiter auf das Gehäuse von Neumann. Auch bedingt durch den heftigen Gegenwind konnten sich die Miersdorfer in der Folgezeit kaum noch befreien, agierten teilweise vogelwild, gewannen zu wenige Zweikämpfe und lagen folgerichtig nach einer halben Stunde mit 0:3 beinahe aussichtslos zurück. Als man in den letzten Minuten der 1. Halbzeit aber wieder etwas stabiler wurde, hielt Torjäger Hanella aus 20 Metern einfach mal drauf und der Flatterball landete unter tatkräftiger Mithilfe des Motzener Schlussmanns im Netz. Es sollte der Startschuss für eine verrückte Aufholjagd werden.

Zur zweiten Halbzeit brachte man mit Kruppe und Winnewisser-Winter direkt zwei frische Offensivkräfte ins Spiel, wobei vor Allem Letzterer zum Matchwinner avancierte. Die Miersdorfer – nun mit dem böigen Wind im Rücken – begannen sehr engagiert und zweikampfstark. Der Anschlusstreffer fiel bereits nach 5 Minuten, als Torhüter Neumann einen Abschlag bis an den gegenerischen Strafraum bugsierte und Winnewisser-Winter den Ball erst sicher annahm, seinen Gegenspieler gekonnt ins Leere laufen ließ und dann ins kurze Eck einschob. Die Hausherren hatten Blut geleckt und kamen immer wieder gefährlich an den Motzener Strafraum. Speziell die Torwartabschläge von Atze Neumann entwickelten sich zu einer echten Waffe und wurden unter Zutun des Windes immer wieder von den Gästen falsch eingeschätzt. In der 50. Spielminute traf erst Leißling aus dem Gewühl heraus im Nachfassen zum Ausgleich und Winnewisser-Winter war weitere fünf Minuten später die Führung vorbehalten, als er von Hanella mustergültig bedient wurde und aus 12 Metern flach ins lange Eck traf. Es hätte wohl lediglich eines weiteren Treffers bedurft, um die endgültige Entscheidung herbeizuführen, aber die Miersdorfer ließen im Anschluss etwas die Zügel schleifen und konnten den Druck auf das Motzener Gehäuse nicht aufrechterhalten. Aber auch die Gäste kamen in der gesamten zweiten Halbzeit zu keiner klaren Torchance mehr, da sie sich sicher eher in nicklige Zweikämpfe und endlose Diskussionen verstrickten. Am Ende gab es den lang ersehnten und auch verdienten Sieg für die Hausherren.

Am kommenden Samstag ist man bei BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow zu Gast.

Aufstellung: Neumann (TW) – Schroda – Günther (C), Thuering, Peter – Brauer (41. Kruppe), Lehmann, Leißling, Schaum – Schwarz (41. Winnewisser-Winter), Hanella

Tore:

0:1     5. Minute

0:2  25. Minute

0:3  31. Minute

1:3  40. Minute Hanella

2:3  45. MinuteWinnewisser-Winter

3:3  50. Minute Leißling

4:3  55. Minute Winnewisser-Winter

Zuschauer: 30

L. Günther