AK 35: Miersdorfer Altherren mit erneutem Comeback

AK 35: BSC Preußen 07 Blankenfelde- Mahlow e.V. – SCEMZ 2:2 (2:0)

Die Miersdofer AK 35 war am vergangenen Samstag beim Tabellendritten zu Gast – leider fanden sich lediglich elf einsatzbereite Spieler für das erwartungsgemäß schwere Aufeinandertreffen in Blankenfelde ein.

Nachdem man während der Erwärmung noch einen Platzregen über sich ergehen lassen musste, ließ sich pünktlich zum Anpfiff die Sonne sehen. Zu Beginn zeichnete sich ein sehr zerfahrenes Spiel auf dem äußert kleinen Kunstrasenplatz ab, mit dem die Gastgeber augenscheinlich weniger Probleme hatten.

 

Miersdorf wirkte sehr zerfahren und musste folgerichtig bereits in der 16. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen – ein abgefälschter Schuss aus spitzem Winkel musste nur noch über die Linie gedrückt werden. Die Miersdorfer Hintermannschaft reklamierte vergeblich abseits und haderte auch in der Folgezeit lieber mit dem Schiedsrichter und der teils harten Gangart des Gegners, als sich auf das Spiel zu konzentrieren.

Nach einer halben Stunde schlug es nach ähnlicher Begebenheit dann auch zum zweiten Mal in Neumanns Gehäuse ein, der einen Schuss von der Strafraumgrenze zuerst noch gut parierte, beim Nachschuss aus zumindest abseitsverdächtiger Position war er dann aber machtlos. In der Folgezeit besannen sich die Miersdorfer zumindest etwas mehr auf das eigene Spiel, konnten weitere Gegentreffer verhindern und sich auch selbst einige  – wenn auch nicht zwingende – Chancen erarbeiten. Mit 0:2 ging es dann in die Kabinen und dort fand man untereinander anscheinend die richtigen Worte, denn mit Wiederanpfiff zeichnete sich ein ganz neues Bild ab.

 

Miersdorf wurde endlich mutiger, störte bereits in der gegnerischen Hälfte und erarbeitete sich einige vielversprechende Möglichkeiten, die jedoch schlussendlich ihren Meister im guten gegnerischen Torwart fanden oder zu umständlich zu Ende gespielt wurden. Allerdings ließ man sich davon nicht entmutigen, erhöhte immer mehr die Schlagzahl, gewann enorm viele Zweikämpfe und brachte  immer mehr Hektik und Unruhe ins Spiel, wodurch die Gastgeber sichtlich beeindruckt wurden, auch wenn das frühe Stören natürlich einige Kontergelegenheiten für die Preußen ergab. Schlussendlich kamen die Miersdorfer – wie bereits eine Woche zuvor, als man gegen Motzen sogar drei Tore aufholte und gewann –  auch diesmal noch zum hochverdienten Ausgleich. In der 70. Minute konnte zuerst der zunehmend antreibende Kapitän Günther an der gegnerischen Strafraumgrenze nur rüde gestoppt werden – den fälligen Freistoß zirkelte Winnewisser-Winter sehenswert ins linke, obere Eck.

Schlägt unhaltbar im linken Winkel ein

2:1 Anschlusstreffer

Bereits fünf Minuten später erzwangen Hanella, der im Fallen noch den Ball in den Strafraum bugsierte, und erneut Günther, der den Klärungsversuch der Blankenfelder Hintermannschaft unterband, dass der Ball Peter vor die Füße fiel, der mit Ruhe mustergültig Winnewisser-Winter bediente, welcher erneut kaltschnäuzig blieb und flach ins kurze Eck traf.

2:2 Ausgleich

Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber die erneute Aufholjagd, ohne Möglichkeit von der Bank frische Kräfte zu bringen, hatte Spuren hinterlassen und so musste man sich mit dem Schlusspfiff noch bei Torhüter Neumann bedanken, der eine letzte gefährliche Flanke, die zum Torschuss mutierte, gerade noch so über den Querbalken lenken konnte. Am Ende stand nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten ein gerechtes Unentschieden.

Gelingt es den Miersdorfern zukünftig die Vorstellungen der letzten beiden Zweiten Halbzeiten von Beginn an auf das Grün zu bringen, sollte auch am kommenden Samstag, den 21.04.2018, um 15.00 Uhr gegen Großbeeren ein Punktgewinn möglich sein.

 

Aufstellung: Neumann (TW) – Schroda – Thuering, Kahnert – Günther ( C ), Exner – Leißling, Peter, Herbe – Hanella, Winnewisser-Winter

Tore:

1:0  16. Minute

2:0  30. Minute

2:1  70. Minute Winnewisser-Winter

2:2  75. Minute Winnewisser-Winter

Zuschauer: 20

L. Günther