BBL: Torloses Remis

Brandenburgliga 29.Spieltag Samstag 09.06.2018 15 Uhr

SC Eintracht Miersdorf Zeuthen vs. FV Preussen Eberswalde 0-0

Eintracht: Peka, Bernhardt, Soost (71. Yoshizaki), Alisch, Reichardt, Gülzow, Wolter (36.Greib), Ritter (81. Haase), Schmidt, Wolpert, Neubauer.

Eberswalde: Peter, Krause, Dymek, Aydogdu (84. Ziethen), Okoro (72. Koepnick), Gouhari, El-Moghrabi, Schöffel, Wegner (46.Oumari), Lange, Wiejkuc.

Zuschauer: 100

Torloses Remis am Wüstemarker Weg

Im vorerst letzten Heimspiel in der Brandenburgliga, trennten sich die Miersdorfer Jungs und Preussen Eberswalde torlos.
Trotz der hohen Temperaturen ein sicher besseres 0-0. Viele Chancen auf beiden Seiten, so verlebten die knapp 100 Zuschauer einen doch recht unterhaltsamen Nachmittag. Die Gäste begannen etwas besser und trafen durch Wegners Kopfball die Latte. (6.) Nach Foul an Wolter, schiesst Reichardt den Freistoß aus zentraler Position direkt in die Arme von Torhüter Peter (9.) Erneut war es Wolter der nach einer verunglückten Faustabwehr des Ebererswalder Goalies an den Ball kam, jedoch knapp am langen Eck vorbei schoss (14.)

Die Gäste oft mit langen Bällen, aber vorn sehr beweglich mit Gouhari, Okoro und El-Moghrabi. Letzterer schoss nach gut einer halben Stunde knapp über das Miersdorfer Tor. (31.) Ebenso scheiterten noch vor der Pause Versuche von Aydogdu (42.) und erneut Moghrabi (44.) ohne das Peka eingreifen musste.

Zur Pause somit ohne Tore und dem Spielverlauf gerecht werdend, Remis.

Mit Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gastgeber die vielleicht beste Phase im Spiel. Chancen von Schmidt (48.) und Greib (49.), jeweils nach schönem Zuspiel über die Aussenpositionen blieben ungenutzt, wie auch ein Schuss von Reichardt der knapp drüber segelte. (50.)
Auf der Gegenseite zeigte sich Peka bei zwei Versuchen der Gäste auf der Höhe und wehrte zweimal souverän zur Ecke ab.

Im Anschluss kam etwas Hektik auf, Eberswalde erzielte ein Abseitstor (65.), welches naturgemäß beide Teams unterschiedlich bewerteten.
Aber d i e Chance des Spiels bot sich kurze Zeit später Gouhari für die Gäste. Nach Schöffel Zuspiel stand er zehn Meter völlig blank vor Peka, der sensationell reagierte doch der Abpraller fiel erneut Gouhari vor die Füße, der nun aus fünf Metern nur noch einschieben musste. Jedoch wird sein Schuss auf der Linie von Alisch geblockt. (72.)

Diese Szene vielleicht exemplarisch, die Gastgeber wollten das letzte Heimspiel auf keinen Fall verlieren und sich vernünftig von Ihren Anhängern verabschieden. Der Mannschaft kann man die Einstellung und das Herz heute keinesfalls absprechen.

Bis zum Schluss passierte nun nicht mehr viel, jeder Schritt war anstrengend und so hatte der Schiedsrichter heute auch ohne Nachspielzeit ein Einsehen und pfiff pünktlich ab.

Fazit: Ein gerechtes Remis,
die Gäste hinten mit ordentlichen Kanten, hier war es sehr schwer für die junge Eintracht Offensive körperlich zu punkten. Dafür blieb auch die Miersdorfer Defensive heute zu Null. Hier verdienten sich wohl Alisch, Ritter und auch Torwart Peka ein Extralob. SB