Bärenstarke Eintracht bezwingt Großziethen

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – SG Großziethen 4:1 (3:1)

Bärenstarke Eintracht bezwingt Großziethen

Mit einem furiosen Heimauftritt im ersten Topspiel der Hinrundenstaffel 2 fügte die Eintracht-U13 der Vertretung aus Großziethen die erste und dazu noch eine herbe Saisonniederlage am Sonntagmorgen (07.10.2018) zu. Der 4:1 Sieg für den Club war nicht nur aufgrund der hohen Laufbereitschaft sowie überlegenen Handlungsschnelligkeit, sondern auch durch die mannschaftliche Geschlossenheit vollkommen verdient.

 

Die U13 der Eintracht hatte mit dieser Partie den ersten emotionalen und sportlichen Kracher der Hinrunde in der Saison 2018/19 am Sonntagmorgen vor sich, so daß mit dem fünften Aufeinandertreffen innerhalb von zwei Jahren dieses Duell gern auch als Pequeño Clásico bezeichnet werden darf (beide mit je zwei Siegen). Entsprechend akribisch und intensiv wurde die Vorbereitung auf diese Partie mit drei zusätzlichen Testspielen neben dem verlustpunktfreien Ligaalltag in den vergangenen drei Wochen auch angegangen.
Die Gäste aus Großziethen hingegen hatten gleich zum Hinrundenstart das Spiel gegen Großbeeren gewinnen können und so einem Konkurrenten um die ersten drei Plätze den Dreier abgejagt. Auch in den vier Folgepartien ließ die SG keine Punkte liegen.

Zu viel Druck für Großziethen

Die bestens aufgelegte Eintracht übte vor gut 50 Zuschauern von Beginn an enormen Druck auf die Gäste in Gelb aus. So gab Willi bereits 40 Sekunden nach Anpfiff mit dem ersten Torschluß die aus Miersdorfer Sicht angedachte Spielrichtung klar vor. Frühes und energisches Anlaufen des ballführenden Gegenspielers tief in der Spielfeldhälfte unterband jegliche Bemühungen der Gäste, kontrolliert ein Spiel aufzubauen. Folgerichtig provozierte das Pressing Fehler und gefährliche Ballverluste in den Reihen der Großziethener D-Jugend, die meist nur durch Rettungsaktionen ins Seiten- oder Toraus entschärft werden konnten. Die bis dahin beste Möglichkeit der Eintracht, ein Schuß aus 8 Metern von Leonard rechts im Strafraum wurde zu Ecke geblockt (7.). In der achten Spielminute wurde nach Balleroberung durch Sven auf der linken Seite Eric halblinks vor dem Strafraum der Gäste angespielt. Die Angriffsbemühungen wurden allerdings durch ein Foul gestoppt. Aus 12 Metern verwandelte Sven den Freistoß trotz Mauer mit gutem Auge in der frei gelassenen Lücke am kurzen Pfosten zur 1:0 Führung (9.).

Der frühe Treffer paßte der Hausdame und den Hausherren freilich ins Konzept und steigerte auf der Gegenseite die bereits um sich greifende Verunsicherung zusätzlich. Nachdem auf der linken Seite auf Höhe der Mittellinie ein Großziethener Spieler von Philipp und Eric gemeinsam gestellt wurde, dribbelte sich Eric nach Balleroberung nahezu mühelos bis zum Strafraum durch, um anschließend mit sattem Schuß auf 2:0 zu erhöhen (12.).

Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste einen ersten gefährlichen Vorstoß in die Hälfte der Eintracht unternehmen können; doch die über die gesamte Spielzeit nahezu souverän aufgetretene Emma klärte zur Ecke. Der anschließend ausgeführte Eckball wurde per Kopf von Ole weit außerhalb vom eigenen Strafraum entschärft. Blitzschnell schaltete Eric um und brachte den Konter im Tempodribbling an den Gegenspielern vorbei auf der anderen Seite mit dem 3:0 zum Abschluß (17.).

Drangphase durch Eintrachtfehler unterbrochen

Daß den Gästen die sich bis dahin anbahnende Blamage doch noch erspart blieb, ist der Verkürzung des Spielstands auf 3:1 in Minute 21 maßgeblich zuzuschreiben. Emma fing einen tief gespielten Ball aus der gegnerischen Hälfte kommend ab und versuchte mit einem durchaus riskanten Pass ins linke Halbfeld den Gegenstoß schnell aufzuziehen. Der Ball wurde allerdings abgefangen und dem Großziethener Spieler Paul W. im Konter auf den Weg zum Miersdorfer Tor mitgegeben. Eintracht-Keeper Morell kam zu spät raus, um noch eingreifen zu können und mußte so Gegenspieler und Ball passieren lassen.
Zwei weitere Möglichkeiten noch vor der Halbzeitpause den Spielstand zu Gunsten der Miersdorfer zu erhöhen, ließen Elias auf der rechten Seite und Ole aus zentraler Position vor dem Strafraum ungenutzt (24. & 27.).

Großziethen gab im zweiten Durchgang nicht auf

Zur zweiten Halbzeit konnte der bis dahin im Rückraum spielende Leonhardt wegen immer wieder aufkommenden Magenproblemen nicht mehr einsteigen und mußte das Geschehen von Draußen weiterverfolgen. Der Verlust sollte sich im weiteren Spielverlauf bemerkbar machen; so trieb er doch in der ersten Halbzeit seine Mannschaft immer wieder an, sorgte mit kontrolliertem Spiel von Hinten raus sogar für viel Sicherheit. Dennoch ließ Großziethen die Eintracht weiterhin in der eigenen Spielfeldhälfte weitestgehend in Ruhe und versuchte erst ab der Mittellinie die Zweikämpfe zu gewinnen. So gelangen den deutlich mutiger agierenden Gästen mehrere gefährliche Vorstöße auf den Außen, die jedoch noch ins Seitenaus oder mit Ballgewinn abgewendet wurden.

Morell bügelt Patzer der ersten Halbzeit wieder aus

Daß in der stärksten Phase der Großziethener für gut zehn Minuten Mitte der zweiten Halbzeit, in der durchaus der Anschlußtreffer drohte, das Spiel nicht einen anderen Verlauf nahm, lag vor Allem an der hervorragenden Leistung beim Miersdorfer Torwart. Zwei, drei durch die Mitte gespielte Bälle sowie zwei Eckbälle wurden mit perfektem Stellungsspiel abgelaufen bzw. abgefangen und sofort wieder mit eigenen Angriffen ins Spiel gebracht. Auch mit Paraden bei Torabschlüssen aus der Ferne oder Nahdistanz stellte Morell seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Die größte Chance auf einen Anschlußtreffer hatten die Gäste in der 47. Spielminute, doch das erarbeitete Quentchen Glück fiel in dieser Situation der Eintracht zu. Der Ball wurde vom heranstürmenden Gegner an den Pfosten gesetzt, da Morell im Eins Gegen Eins mit cleverem Entgegengehen das Tor verkleinerte und so zum frühzeitigem Abschluß zwang.

Diese letzte gefährliche Situation zeigte der Eintracht, daß nur mit dem energischen Auftreten aus der ersten Halbzeit die volle Punktzahl sicher eingefahren werden kann. Ole rückte für Florian in die Innenverteidigung und Philipp übernahm wieder die zentrale Position. Fortan setzte mit zehn Schüssen aufs Tor der Gäste in den letzten zehn Spielminuten ein regelrechter Belagerungszustand ein. Florian brachte von links zwei gute Flanken, die leider Paul und Elias auf der gegenüberliegenden Strafraumseite nicht verwerten konnten (49. & 51.). Mehrere über halbrechts und zentral gespielte Lückenpässe wurden nicht mit genügend Schärfe und zu mittig von Philipp aufs Tor abgeschlossen, brachten den großgewachsenen Torwart auf Seiten der Großziethener daher nicht in Verlegenheit (52. & 53.). Ein in der 54. Spielminute am rechten Strafraumeck ausgeführter Freistoß von Eric würde zurück ins Feld abgewehrt; Ole ging dem zweiten Ball nach, konnte aber nur mit langem Bein den Abschluß suchen, der dann vom Torwart pariert wurde.

Miersdorf/Zeuthen macht den Deckel drauf

In der 56. Spielminute fiel dann die endgültige Entscheidung für dieses Spiel. Wiederum war es Eric, der sich heute in glänzender Form präsentierte und mit einem Dribbling direkt aus einer Balleroberung heraus bis zum Strafraum durcharbeitete, um dann das 4:1 unhaltbar für den Gästetorwart zu erzielen.
In den verbleibenden Spielminuten beließ die Eintracht den Ball in den eigenen Reihen und verhinderte nennenswerte Aktionen des Gegners.

„Erstens, hat das unsere Mannschaft als Prestigeduell angesehen. Zweitens, hatten wir ein auf diesen Zeitpunkt bestens vorbereitetes und gieriges Dutzend an Bord. Und Drittens, hat die Truppe unglaublich viele Sachen in grandioser Art und Weise umgesetzt.“

hielt Trainer Falko Herzberg voller Stolz und Begeisterung auf seine Mannschaft nach dem Spiel fest.

Positiv hervorzuheben ist die Leistung der beiden Spieler des jüngeren Jahrgangs – Elias und Willi – die sich problemlos auf dem physischen und taktischen Niveau der älteren Spieler bewegt haben, um so gegen eine fordernde Mannschaft mehr als nur mithalten zu können.
Ankreiden lassen muß sich die D-Jugend allerdings die doch recht magere Chancenverwertung aus wahnsinnigen 22 Torschüssen aufs gegnerische Tor. Das hat fraglos ein entspannteren Spielverlauf verhindert, zeigt aber die Gefährlichkeit und das spielerische Potential der Mannschaft eindrucksvoll auf.

Großer Dank der U13 geht an dieser Stelle nochmals an unsere A-Junioren für die Unterstützung beim Montagstraining in Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel!


Statistik

D-Junioren · 1. Kreisklasse HR Dahme/Flämig Staffel 2
6. Spieltag 2018/19 · 07.10.2018 | 09.00 Uhr

Aufstellung SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen:
Morell – Emma, Leonhardt – Sven, Philipp (C), Leonard – Eric, Willi

Wechsel:
Paul, Elias, Ole, Florian

Tore:
1:0 Sven (9.); 2:0 Eric (12.); 3:0 Eric (17.); 3:1 (21.); 4:1 Eric (56.)

Zuschauer:
52


Das Spiel aus Sicht der SG Großziethen:
https://sggrossziethen06er.jimdo.com/spielberichte/
https://de-de.facebook.com/sggrossziethen2006er/posts/915329182010701