Landesliga: Heimsieg gegen Tabellenletzten aus Vetschau

Übernahme von facebook

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – Blau-Weiß 90 Vetschau 7:0 (2:0)

Gegen das sich tapfer wehrende Tabellenschlusslicht aus Vetschau gelang den Gastgebern vor 123 Zuschauern ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Eintracht übernahm vom Anpfiff an das Kommando und führte bereits nach 10 Minuten mit 2:0. Beide Treffer fielen nach Freistößen. Zunächst schlug ein Verteidiger beim Abwehrversuch über den Ball; Kapitän Jan Wolter stand goldrichtig und konnte unbedrängt aus Nahdistanz einschieben (4). In der Folgesituation kam das Leder zum aufgerückten Mittelfeldspieler Timo Westphal, der mit straffem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war.
Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, das bis zum Pausenpfiff jedoch nicht mehr getroffen wurde. Zum einen wurden die Chancen etwas leichtfertig vergeben, zum anderen waren die Gäste nach Kräften bemüht, weitere Gegentreffer zu vermeiden. Niklas Goslinowski verfehlte das Tor nur knapp und beim nächsten Versuch rettete Blau-Weiß Keeper Maßnigk mit unorthodoxer Fußparade (26.). Dann kam ein schneller Angriff von Jan Wolter über die rechte Seite, Nils Reichardt ließ den Gästetorhüter aussteigen, doch der Schuss wird von einem Abwehrspieler auf der Linie gerettet (30.). Ein weiterer Versuch von Niklas Goslinowski bleibt in der Deckung hängen, Sinisa Kresovic trifft nur die Lattenunterkante (36.) und Jan Wolter das Außennetz. Die Gäste haben im ersten Abschnitt lediglich eine erwähnenswerte Möglichkeit. Kapitän Andy Veit verfehlt den Kasten von Eintracht Torhüter Florian Peka per Schrägschuss. So ging es mit einem für die Gäste schmeichelhaften 2:0 in die Pause.
Die zweite Halbzeit begann so wie die erste Hälfte endete: Lattenschuss Eintracht. Nun folgte eine Phase von ca. 20 Minuten, in der sich die Gäste etwas befreien konnten und das Spiel ausgeglichener wurde. Es dauerte immerhin bis zur 70. Minute als Nils Reichardt dann das 3:0 erzielte. Dieser Treffer war dann jedoch als hätte jemand am Baum geschüttelt und die Tore fielen wie reife Früchte. Max Markert erhöhte mit seinem ersten Saisontreffer per Kopf auf 4:0 (73.), der Sekunden zuvor eingewechselte Christian Semke traf per Direktabnahme zum 5:0 (80.), Niklas Goslinowski erzielte mit seinem 10. Saisontreffer das sechste Tor für die Gastgeber (81.). Den Schlusspunkt setzte dann Dennis Wolpert in der Nachspielzeit als er mit sattem Schuss aus 20 Metern den 7:0 Endstand in einer sehr fair geführten Partie herstellte.

Trainer Alexander Schröder: „Es war ein in jeder Hinsicht verdienter Sieg unserer Eintracht gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste. Nach der enttäuschenden und unnötigen Niederlage bei Wacker Ströbitz war dieser klare Sieg die richtige Reaktion, wenngleich das Schlusslicht kein Maßstab für die kommenden 3 Partien (Guben Nord, Wernsdorf, Erkner) war. “

Eintracht:
Peka – Bernhardt, Kresovic, Schmidt, Markert – Alisch, Westphal (58. Soost) – Reichert (71. Romrig), Wolpert, Wolter (78. Semke) – Goslinowski