Herren Landesliga Süd, 13. Spieltag FV Erkner vs. SC Eintracht Miersdorf Zeuthen 0:1 (0:0)

Herren Landesliga Süd, 13. Spieltag
FV Erkner vs. SC Eintracht Miersdorf Zeuthen 0:1 (0:0)
Eintracht: Peka, Markert, Hieger, Bernhardt, Reichardt, Goslinowski, Romrig, Wolter, Schmidt, Wolpert, Kresovic.
Eintracht siegt in der Nachspielzeit
Am heutigen Freitag Abend reiste unsere 1.Herren Mannschaft als Viertplatzierter zum Tabellenführer nach Erkner.
Der Gastgeber begann überraschend sehr verhalten und überließ Eintracht das Geschehen. Im Dauerregen und auf seifigem Geläuf, war es schwer fußballerisch zu glänzen. Daher verlegten sich beide Teams oft auf weite Flugbälle. Diese stellten allerdings meist die Gastgeber vor Probleme. Goslinowski und Wolter konnten oftmals Ihre Schnelligkeit ausspielen und kamen zu guten Chancen, zumindest eine von diesen drei bis vier Möglichkeiten hätten die Jungs verwerten müssen. Weitere Distanzschüsse u.a. von Wolpert verfehlten das Tor ebenso. Da vom FV Erkner in der ersten Hälfte eigentlich kaum Gefahr ausging blieb es beim 0:0 zur Pause.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs, sicher die besten zehn Minuten der Gastgeber. Der eingewechselte Ex Miersdorfer, Karam Al Maliji sorgte für ordentlich Belebung. In dieser Phase fehlte den Miersdorfern der Zugriff auf den Gegner. Dieser konnte jedoch aus seiner Druckphase kein Kapital schlagen. Eintracht befreite sich mit zunehmender Spieldauer und verlegte das Spielgeschehen wieder deutlich in die Hälfte des FV Erkner.
Leider fehlte oftmals in den entscheidenden Momenten der nötige präzise letzte Pass. Oder aber der Keeper hatte seine Hände im Spiel.
Die letzten zehn Minuten waren auf beiden Seiten recht wild. Es ging hin und her. Schnell wurde das Spielfeld überbrückt und schon war man in der Red Zone. War das mitgereiste fachkundige Publikum der Miersdorfer zu diesem Zeitpunkt ca. fünf Minuten vor Schluss der Meinung heute hier zwei Punkte liegen zu lassen, sah die Gefühlswelt eine Minute später schon wieder ganz anders aus. Mit einem schnellen Konter, war Szczegula plötzlich frei vor Peka im eins gegen eins. Der Miersdorfer Goalie hielt seine Mannen aber überragend im Spiel.
An der Stelle wären es fast drei verschenkte Punkte gewesen.
Der Schiedsrichter zeigte vier Minuten Nachspielzeit an. Diese waren fast abgelaufen als Reichardt mit einem langen Einwurf auf Wolter die Szene des Abends einleitete. Wolter geht im Kampf mit zwei Gegenspielern im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Elfmeter für Miersdorf in der Nachspielzeit.
Goslinowski legte sich den Ball auf den Punkt, schickte den Torwart in die rechte Ecke und verwandelte selbst links, halbhoch, direkt ins Glück.
Danach pfiff der Schiedsrichter sofort ab, was beim Gastgeber natürlich für einigen Unmut sorgte.
Das interessierte die Miersdorfer herzlich wenig, denn hier hatte sich schon eine Jubeltraube gebildet. Aus welcher deutlich zu hören war….Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey…..
Über weite Strecken sicher kein hochklassiges Spiel was aber auch der Witterung und dem rutschigen Boden geschuldet war. Eintracht konnte jedoch in der spannenden Schlussphase den lucky punch setzen und entführt mit einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung verdient drei Punkte aus Erkner.
Den Moment genießen und sich dann wieder auf den nächsten Spieltag fokussieren. Hier kommt mit Union Fürstenwalde II ein weiterer Kandidat für die Tabellenspitze an den Wüstemarker Weg.
Bemerkenswert heute auch die Anzahl der mitgereisten Miersdorfer Anhänger. 34 von 52 Zuschauern hielten es heute mit den Roten. Das ist natürlich immer noch weit weg von dem was Miersdorf vor Jahren auch auswärts mobilisieren konnte. Jedoch auf jeden Fall wieder ein Schritt in die richtige Richtung.
Danke an Alle die bei Dauerregen und Temperaturen um die null Grad dabei waren !!!! SB