Aufstieg und Pokalsieg

Der Fußball-Verband Brandenburg gestattete dem Verein, gleich in der 1. Kreisklasse (also nicht wie eigentlich üblich als „Neu-Mitglied“ ganz unten) zu starten. Dort wurde Eintracht gemeinhin als Aufstiegskandidat gehandelt. Doch der Start ging daneben. Bei Preußen Mahlow setzte es gleich eine empfindliche 1:2-Niederlage. Dies sollte allerdings in der Hinrunde der einzige Ausrutscher bleiben. Nebst unserer Mannschaft hatte sich mit SC Eichwalde 2000, Eintracht Königs Wusterhausen “ und Merkur Kablow Ziegelei ein starkes Quartett herauskristallisiert, welches die drei Aufstiegsplätze unter sich ausmachen sollte. Eintracht war zur Winterpause Zweiter, jedoch schon mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Eichwalde. Und die Spannung stieg, als es gegen den direkten Mitkonkurrenten Kablow Ziegelei die zweite Saisonniederlage gab (0:1). Doch nur zwei Spieltage später rehabilitierte man sich mit dem 3:0 beim Spitzenreiter in Eichwalde. Weil sich die ersten Vier des öfteren gegenseitig die Punkte abnahmen, blieb es bis zuletzt spannend. Am 21. Spieltag profitierte Eintracht von einer Niederlage Eichwaldes und setzte sich (durch ein 4:0 gegen Motzen) erstmals an die Spitze. Die musste man zwar kurz darauf noch einmal abgeben, doch am Ende gelang der Aufstieg als souveräner Tabellenführer, der stattliche 71 Punkte geholt und dabei über 100 Tore erzielt hatte.
Zu diesem Erfolg gesellte sich dann auch noch der Triumph im Kreispokal. Die große Sensation gelang dabei im Halbfinale, als Eintracht den favorisierten BSV Mittenwalde, bis dahin unangefochtener Spitzenreiter der Kreisliga, mit 2:0 bezwingen konnte. Dagegen war das Endspiel eine vergleichsweise leichte Übung. In Senzig hieß der Gegner SV Zernsdorf – und der wurde mit 9:0 regelrecht vom Platz gefegt. Es war der höchste Finalsieg in der Geschichte dieses Wettbewerbs und ein schöner Schlusspunkt unter eine rundum gelungene Saison. Und auch in der laufenden Spielzeit sorgte unsere Eintracht meist für positive Schlagzeilen, denn als Aufsteiger mischte sie nun auch in der Kreisliga von Beginn an vorn mit.