AK 35 – 1. Runde des Dahme/Fläming-Pokalwettbewerbs

SCEMZ – SG Großziethen 5:1 (1:1)

Am vergangenen Samstag stand für unsere im Ligabetrieb noch ungeschlagene AK 35 die 1. Runde des Pokalwettbewerbs auf dem Programm. Man empfing mit der SG Großziethen immerhin den Meister der Saison 2015/16.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel zwischen zwei Mannschaften, denen man beiden anmerkte, dass nicht alle Stammkräfte zur Verfügung standen. Die Gastgeber wurden immer dann gefährlich, wenn man die Angriffe spielerisch vortrug. Dies geschah jedoch zu selten. Die Gäste aus Großziethen beschränkten sich auf Kontersituationen und gingen durch einen dieser schnellen Gegenangriffe dann auch etwas glücklich mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit musste Torhüter Atze Neumann allerding noch zwei weitere, gute Gelegenheiten der Gäste vereiteln, ehe sich die Miersdorfer wieder fingen und selbst auch einige Möglichkeiten herausspielten. Die beste Gelegenheit vergab Günther, der aus 10 Metern knapp verzog. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurden die Bemühungen der Gastgeber dennoch mit dem überfälligen Ausgleich belohnt, als Schaum mit seinem Nachschuss ins lange Eck traf. 
In der Halbzeitpause stellte Trainer Klein fest, dass man Ball und Gegner noch mehr laufen lassen müsse, um das Spiel zu gewinnen und seine Mannen beherzigten diesen Rat direkt mit Wiederanpfiff. Der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen und man kam ein ums andere Mal gefährlich vor des Gegners Tor. In der 55. Minute war es dann Winnewisser-Winter, der mit seiner gekonnten Direktabnahme flach ins rechte Eck traf und somit das Ergebnis drehte. Die Hausherren hatten nun Blut geleckt und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Bereits 5 Minuten später setzte Kapitän Günther zu einem Sololauf über den halben Platz an und legte von der Grundlinie auf seinen Vorgänger Leißling zurück, der nach kurzer Drehung mit dem Außenrist aus 5 Metern einschoss. Wiederum Leißling war es dann, der kurz danach mit seinem zweiten Treffer die Vorentscheidung erzielte, als er einen Flankenlauf über die rechte Seite per Kopfball vollendete. Vom Elfmeterpunkt setzte Günther – in Abwesenheit des etatmäßigen Strafstoßschützen Exner – in der 76. Spielminute dann den Schlusspunkt.
Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, da man sich in der zweiten Hälfte auf seine Stärken besann. Mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist wurden erneut groß geschrieben und auch dem zahlreichen Anhang auf der Tribüne – man spielte im Stadion am Wüstemarker Weg – merkte man aufgrund zahlreicher Anfeuerungen an, dass es Spaß macht, dieser Truppe beizuwohnen. 
Herzlichen Dank auch dem neuen Bürgermeister Sven Herzberger, welcher sich unter den gut 30 Zuschauern einfand und der Heimmannschaft im Anschluss eine Kiste Kaltgetränke bereitstellte.
Am kommenden Freitag ist man ab 19.30 Uhr beim Aufsteiger aus Motzen zu Gast und versucht die Tabellenführung zurückzuerobern.
Aufstellung:
Neumann (TW) – Thuering, Herbe, Brauer – Günther ( C ) – Schwarz, Leißling, Peter, Schaum – Reise (64. Förtsch), Winnewisser-Winter
Torfolge:
0:1 15. Minute

1:1 36. Minute Schaum

2:1 55. Minute Winnewisser-Winter

3:1 60. Minute Leißling

4:1 64. Minute Leißling

5:1 76. Minute Günther (Handelfmeter)
L. Günther