A-Junioren: Remis im Derby gegen Wildau

Spieltag:         4      SG Phönix Wildau geg. SCEMZ

Ergebnis:                               2 : 2

Aufstellung:     

Timm Henning Strandt, Arne Brüggenkamp, Tomislav Kresovic, Florian Hammer, Leon Antonin Kruppe, Franz Arnold ©, Ingmar Thede Rosenboldt, Patrick Müller, Maged Aldeef, Marvin Sturm, Jan Nils Newiger

Ersatzbank: Friedrich Conrad, Ruben Müller, Paul Ludwig, Ede Breitmann

 

Am vierten Spieltag stand nun das Derby bei der SG Phönix Wildau auf dem Spielplan. Der gute Saisonauftakt gab uns genug Selbstbewusstsein für das bevorstehende Derby und wir wollten mit breiter Brust die nächsten drei Punkte holen. Jedoch wussten wir auch, dass uns Wildau nichts schenken würde und wir den Kampf annehmen müssen, ohne dabei unsere spielerischen Stärken zu vernachlässigen.

Der Anpfiff durch den Schiedsrichter Norbert Koch und das Spiel entwickelte sich von der ersten Minute an, als entsprechendes Derby, mit viel Leidenschaft und Kampfkraft seitens beider Mannschaften.

Die erste Hälfte verlief recht ausgeglichen und beide Mannschaften erarbeiteten sich Tormöglichkeiten. Unsere beiden aussichtsreichsten Möglichkeiten, konnten wir leider nicht mit einem Torerfolg krönen. Die SG Phönix schaffte es in der 38. Minute, sich über halbrechts in unseren Strafraum zu kombinieren und nach einem guten Pass in den Rücken der Abwehr, aus ca. 11 Metern durch den Spieler Bensing, mit einem Flachschuss in die linke Ecke, mit 1:0 in Führung zu gehen.

Als Fazit zur ersten Halbzeit kann festgestellt werden, dass wir dem Gegner durch zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen, zu viele Räume geboten haben und diese gewusst haben diese Räume zu nutzen.

Zur Halbzeit mussten wir verletzungsbedingt (Arne mit Problemen am Hüftbeuger und Tomislav mit Nackenbeschwerden) in der Innenverteidigung umstellen. Arne wurde durch Ede ersetzt, Tomislav wechselte ins Tor und Timm übernahm seinen Posten in der Innenverteidigung. Maged wurde aufgrund taktischer Umstellung durch Friedrich ersetzt.

Mit neuem Mut und Engagement machten wir in der zweiten Halbzeit mehr Druck auf den Gegner und wurden in der 54. Minute, nach einem starken Schuss von Leon aus der zweiten Reihe, welchen der Torhüter nur an die Latte lenken konnte, durch Jan im Nachsetzen mit einem sehenswerten Seitfallzieher mit einem Tor belohnt. Jedoch wurde der Treffer durch den Schiedsrichter nicht gegeben, da Jan seiner Ansicht nach im Abseits gestanden haben soll.

!!Eine schwierig zu erkennende Situation für einen Schiedsrichter ohne Assistenten!!

Unsere Mannschaft ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, machte weiterhin Druck und erspielte sich Tormöglichkeiten. In der 64. Minute startet unser Kapitän Franz steil in den Strafraum, wird mit einem gut getimten Pass in die Tiefe bedient und kann den Ball mit „LINKS“ am herausstürzenden Torhüter vorbeispitzeln. Der Versuch eines Abwehrspielers den Ball noch vor der Linie zu klären misslang und es stand 1:1.

Wildau stand nun permanent unter Druck und konnte sich kaum aus ihrer eigenen Hälfte befreien. Aufgrund der schwindenden Kräfte kam es zu vermehrten Faulspielen (ohne dass es Unfair zuging) und daraus resultierenden Freistößen. In der 72. Minute mussten wir Patrick (schlag aufs Knie) durch Paul ersetzen. Paul sollte sich vermehrt in die Abwehrreihe des Gegners bewegen um dort noch mehr Druck zu erzeugen.

Ein Freistoß aus ca. 30 Metren in der 78. Minute welcher durch Thede in den Strafraum getreten wurde, wurde vom Wildauer Spieler Just unglücklich ins eigene Tor verlängert. Wir hatten uns somit für den getriebenen Aufwand mit der 1:2 Führung belohnt.

In der verbleibenden Zeit versuchte nun Wildau noch mal alles in die Waagschale zu werfen und wir hielten gut dagegen. Einige vielversprechende Situationen für uns wurden durch Pfiffe (aufgrund Abseits!?) des Schiedsrichters unterbunden. In der 88. Minute schafften wir es auf Höhe der Mittellinie nicht den Ball sauber zu klären und Wildau erarbeitetes sich eine Möglichkeit zum Konter, welchen sie mit einem Steilpass in den Strafraum und Abschluss durch den Spieler Wichert zum Ausgleich, erfolgreich nutzen konnten.

Aufgrund einiger knapper Entscheidungen des Schiedsrichters wurde die Partie in den letzten Minuten nochmals etwas hektisch, so dass es jeweils eine gelb/rote Karte für beide Mannschaften gab.

Im Großen und Ganzen kann man festhalten, dass das Ergebnis auf Grund der unterschiedlichen Halbzeiten so in Ordnung geht.

Dennoch fühlt es sich für uns etwas bitterer an, da wir mit großem Kampf das Spiel gedreht hatten und uns am Ende nicht mit dem Dreier belohnen konnten.

Wir möchten uns hier nochmal beim Gegner für das umkämpfte jedoch faire Spiel bedanken und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg.

Unserer junge Mannschaft hat auch in diesem Spiel gezeigt wie viel Potenzial in ihr steckt und dass sie eine starke Moral besitzt. Das stimmt mich für die nächsten Spiele und den Rest der Saison positiv. Wenn wir weiterhin an uns Arbeiten, werden wir auch weiterhin Erfolgreich sein.

Nächstes Spiel am 15.10.2017, 10.00 Uhr ist wieder zuhause gegen FSV Dynamo Eisenhüttenstadt.

 

Trainer A-Junioren des SCEMZ

Stipo Vrdoljak