AK35 SG Wacker Motzen – SCEMZ 2:2 (0:0)

Am vergangenen Freitag stand für unsere AK 35 das zweite Auswärtsspiel der Saison beim Aufsteiger aus Motzen an.

 

Aufgrund des Fehlens von Torhüter „Atze“ Neumann war man gezwungen, mit Jan Peter einen Feldspieler ins Tor zu stellen. Dieser machte seine Sache außerordentlich gut und bewahrte die Gäste mehrfach vor einem Rückstand. Die Gastgeber aus Motzen hatten von Spielbeginn an ein spielerisches Übergewicht und wussten auch läuferisch zu überzeugen. Bei den Gästen lief hingegen wenig zusammen, man kam nie richtig in die Zweikämpfe und die wenigen Kontergelegenheiten wurden unzureichend zu Ende gespielt. Einer dieser Konter wurde jedoch kurz vor der Halbzeit regelwidrig von einem Motzener Verteidiger mit einem Handspiel unterbunden – die berechtigte Rote Karte blieb allerdings aus. Dass man sich ohne Gegentor in die Halbzeit retten konnte, verdankte man Aushilfstorwart Peter, der mit einer sensationellen Fußabwehr den sicheren Rückstand verhinderte. Leider hatte man in der 1. Halbzeit zwei Verletzte zu beklagen, so mussten Thuering und Leißling durch Daniel Epping und Lennart Pak ersetzt werden.

 

Mit Wiederanpfiff machte Motzen weiterhin das Spiel, aber die Eintracht stand nun besser in der Defensive, wurde energischer in den Zweikämpfen und spielte die Kontergelegenheiten besser aus als in Halbzeit eins. Vor Allem Pak zeigte dabei, wie wichtig er für die Mannschaft ist und ordnete das Spiel hervorragend. In der 65. Minute wurde einer dieser Gegenangriffe dann sogar zur Führung verwertet, als der kurz vorher für Schaum eingewechselte Schwarz eine flache Hereingabe von Lehmann in die Maschen drosch. Nur fünf Minuten später stellte man den Spielverlauf vollends auf den Kopf. Pak eroberte kurz vor der Mittellinie den Ball und schickte Hanella steil, dieser behielt die Nerven und schob überlegt ins kurze Eck ein. Leider vermochte man es nicht, diesen Vorsprung über die verbliebene Spielzeit zu verwalten. Als in der 77. Minute nicht entschieden genug geklärt wurde, kam Motzen zum Ausgleichstreffer, warf anschließend alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit durch einen Knaller aus dem Rückraum letztlich auch verdient belohnt. Zu allem Überfluss sah D. Epping mit dem Schlusspfiff die Rote Karte wegen Meckerns, als er sich zurecht über die Schiedsrichterleistung beklagte. So wurde den Gastgebern wiederholt ein Platzverweis erspart und mindestens ein glasklarer Elfmeter für die Miersdorfer nicht gegeben.

 

Unter dem Strich steht aber das gerechte Unentschieden, durch welches unsere Altherren weiterhin ungeschlagen bleiben. Mit nun acht Punkten aus vier Spielen findet man sich vorerst auf dem drittenTabellenrang wieder.

 

Am kommenden Samstag empfängt man im Stadion am Wüstemarker Weg den BSC Preußen 07 Blankenfelde / Mahlow, welcher alle bisherigen Saisonspiele siegreich gestalten konnte. Anpfiff ist um 14.00 Uhr. Die AK35 freut sich über Unterstützung von der Seitenlinie.

 

Aufstellung:

 

Peter (TW) – Schroda, Thuering (30. Daniel Epping), Brauer – Exner, Günther ( C ) – Schaum  (50. Schwarz), Leißling (41. Pak), Förtsch – Hanella, Lehmann

 

Torfolge:

 

0:1       65. Minute        Schwarz

0:2       70. Minute        Hanella

1:2       77. Minute

1:3       80. Minute

 

Besonderes Vorkommnis: 80. Minute Rote Karte für Daniel Epping (Meckern)

 

Zuschauer: 30

L. Günther