AktuellesFrauen

I. Frauen 9. Spieltag Landesliga Brandenburg SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – TSG Rot-Weiß Fredersdorf-Vogelsdorf 7:0 (3:0)

Von 17. November 2015Keine Kommentare

Eintracht Damen mit Pflichtsieg

Klarer 7-0 Erfolg gegen Neuling Fredersdorf-Vogelsdorf

 

Nachdem man in der Vorwoche beim amtierenden Meister Babelsberg 74 ein starkes 0-0 erreichte und eigentlich als Sieger den Platz hätte verlassen müssen, kam nun ein anderes Kaliber. Mit der TSG Rot-Weiß Fredersdorf-Vogelsdorf stellt sich der Neuling unseren Frauen in den Weg. ” Es wird bestimmt ein Geduldsspiel bei diesem Wetter ” meinte Eintracht Trainer Kienberg. Bei besten Fritz Walter Wetter und tiefem Boden, konnte die Eintracht nur teilweise spielerisch überzeugen. Die Gäste versuchten nur mit langen Bällen auf Lisa Eichler für Entlastung zu sorgen. Diese war aber bei der Abwehr in guten Händen. So ging es 90 Minuten nur in eine Richtung und bereits in der 8. Minute gelang Torjägerin Gliszczynski die Führung. Einen Schuß von Tinius konnte TSG Torfrau Engels nicht fest halten, sodass die Torjägerin nur noch einschieben brauchte. Nach einer weiteren Ecke, die zunächst geklärt wurde, konnte Abwehrchefin Tinius den Ball 18 Meter vor dem Tor abfangen. Gegen ihren plazierten Schuß hatte Engels keine Chance und so stand es nach 19 Minuten 2-0. Als dann noch Spielmacherin Hieke mit einem gekonnten Lupfer auf 3-0 erhöte, waren bereits nach 30 Minuten alle Messen gesungen. ” Wir wollten in der 2 Halbzeit nicht locker lassen und weiter nach vorne spielen ” meinte Eintracht Kapitänin Schatzschneider. So sollten auch bis zur 65. Minute 3 weitere Treffer folgen. Erst war Tinius mit einem erneut Schuß von der Strafraumgrenze erfolgreich, als dann die Zeit der anderen Eintracht Torjägerin kam. Erst  schoss Dumke nach einer Ecke TSG Spielerin Boldt an, von der dann der Ball ins Tor trudelte, um kurz darauf nach erneuter Ecke den Ball in den Winkel zu jagen. Nun verflachte das Spiel zusehends, aber kurz vor dem Ende sollte Miersdorf nochmals jubeln dürfen. Nach einem klasse Solo über die linke Seite von Maltzahn, hatte sie noch den Blick für die besser postierte Dumke, die dann flach zum Endstand treffen konnte. ” Es war ein schweres Spiel, bei diesem tiefen Boden. Meine Mannschaft hat aber alles probiert, aber mehr war nicht möglich. Daher bin ich zufrieden” meinte Kienberg nach dem Spiel. Am kommenden Wochenende ist man spielfrei und reist erst am 29.11.15 zum Auswärtsspiel zur SpG Ladeburg/Wandlitz.

Jens Kienberg


 

Aufgebot : S.-Charlotte Maiwald, L.-Maria Ahlswede ( 66. Minute J. Maltzahn ), C. Dumke, P. Chamier-Gliszczynski, G. Schatzschneider, N. Ellinger ( 46. Minute F. Nickel ), S. Göricke, J. Tinius ( 66. Minute M. Meinert ), K. Schmidt, A. Hieke, C. Mosch

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com