Skip to main content
2. MännerFrauen

Thomas Jacob: “Die Jungs sind endlos motiviert!”

By 26. Juni 2024No Comments

Für ihn ist es ein ganz besonderes Spiel: Thomas Jacob, Trainer unserer 2. Männermannschaft, hört nach dem Kreispokalfinale gegen die SG Schulzendorf, das am Sonntag um 16 Uhr in Halbe angepfiffen wird, auf. Aus familiären Gründen tritt er kürzer

Wäre doch schön, wenn Thomas zum Abschied noch einmal den Pott in den Händen halten würde. So wie 2022 zusammen mit seinem Co-Trainer Ben Weidemüller (FOTO). Schon damals führte er die 2. Männermannschaft zum Kreispokal-Triumph. Aber diesmal wird es verdammt schwer…

Das Interview mit Thomas.

Schulzendorf ist überlegen Kreisoberliga-Meister geworden, hat Euch zweimal 5:2 geschlagen. Was spricht für Deine Mannschaft?

Thomas: “Wir sind im Pokalfinale sicher der Außenseiter, aber es ist nur ein einziges Spiel. Die Jungs sind endlos motiviert und werden alles für die Eintracht geben. Und von daher ist alles möglich.”

Worauf kommt es im Finale gegen Schulzendorf besonders an?
Thomas: “Die Schulzendorfer sind vorne, u.a. mit Patrick Kroll, enorm stark. Diese Offensive des Gegners in den Griff zu bekommen und selber immer wieder Nadelstiche zu setzen, das ist essentiell.”

Im Pokal hat sich Deine Mannschaft gegen teilweise schwere Gegner meistens souverän durchgesetzt. Liegen Ihr die Alles-oder-nichts-Spiele?
Thomas: “Wir hatten definitiv keinen leichten Weg in dieses Finale. Alle Gegner kamen aus der Kreisoberliga und damit der höchsten teilnehmenden Klasse. Die Motivation bei solchen Spielen ist natürlich sehr hoch, denn viele waren beim letzten Pokaltriumph schon dabei und wollen das Gleiche nochmal erleben.”

Worauf legst Du in der Woche vor dem Finale besonderen Wert?
Thomas: “Keine weiteren Verletzten zu bekommen, das ist die wichtigste Prämisse. Ansonsten versuchen wir locker und agil zu werden, um dementsprechend am Finaltag agieren zu können. Wir werden uns in den letzten Tagen vor dem Finale intensiv vorbereiten und die Konzentration auf den Tag immer weiter hochfahren.”