1941: Sensation gegen Union-Ob.

Spiele mit so vielen Zuschauern gibt es bei Eintracht Miersdorf selten: 1200 Fans strömen an einem Juli-Tag im Jahre 1941, also während des 2. Weltkriegs, an den Wüstemarker Weg. Kein Wunder, mit Union-Ob. (kurz für Union Oberschöneweide) tritt der Berliner Meister des Jahres 1940 in Miersdorf an. Der Eintracht, die 1938 den Aufstieg in die zweithöchste Liga (Bezirksklasse) schafft, gelingt eine Sensation: Sie gewinnt 3:2. Die Fußballwoche schreibt über die Partie: „Ein schöner Erfolg für die zweite Fußball-Großmacht des Ostens, die Miersdorfer Eintracht!“ Miersdorf spielt mir folgender Elf: Hellwig – Schade, Alex, Machac, Hartwig, Müller, Radicke, Wilde, Praedel, Sauter, Bernhardt. Die Tore erzielen Helmut Radicke, Ernst Praedel und Franz Wilde. 

Zum Foto: Die Meistermannschaft der Saison 1937/38, von der viele Spieler vier Jahre später auch beim Spiel gegen Union-Ob. dabei waren. Von links: Richard Schulze, Artur Bernhardt, Franz Wilde, Ernst Praedel, Herbert Palm, Herbert Siegert (leicht verdeckt), Erwin Dost, Erich Schade, Gerhard Krüger, Herbert Wallner, Albert Simon und Bruno Kluge

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com