1941: Sensation gegen Union-Ob.

Spiele mit so vielen Zuschauern gibt es bei Eintracht Miersdorf selten: 1200 Fans strömen an einem Juli-Tag im Jahre 1941, also während des 2. Weltkriegs, an den Wüstemarker Weg. Kein Wunder, mit Union-Ob. (kurz für Union Oberschöneweide) tritt der Berliner Meister des Jahres 1940 in Miersdorf an. Der Eintracht, die 1938 den Aufstieg in die zweithöchste Liga (Bezirksklasse) schafft, gelingt eine Sensation: Sie gewinnt 3:2. Die Fußballwoche schreibt über die Partie: „Ein schöner Erfolg für die zweite Fußball-Großmacht des Ostens, die Miersdorfer Eintracht!“ Miersdorf spielt mir folgender Elf: Hellwig – Schade, Alex, Machac, Hartwig, Müller, Radicke, Wilde, Praedel, Sauter, Bernhardt. Die Tore erzielen Helmut Radicke, Ernst Praedel und Franz Wilde. 

Zum Foto: Die Meistermannschaft der Saison 1937/38, von der viele Spieler vier Jahre später auch beim Spiel gegen Union-Ob. dabei waren. Von links: Richard Schulze, Artur Bernhardt, Franz Wilde, Ernst Praedel, Herbert Palm, Herbert Siegert (leicht verdeckt), Erwin Dost, Erich Schade, Gerhard Krüger, Herbert Wallner, Albert Simon und Bruno Kluge