1. FrauenAktuelles

1.Frauen: Derbysieger

By 24. September 2020No Comments

Spielbericht von Basti Nickel:

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen vs. SG Phönix Wildau 4:0 (0:0)

 

Die zweite Halbzeit bringt die Belohnung

 

Am gestrigen Mittwoch ging es für unsere Ladies im Derby gegen die Damenmannschaft aus Wildau. Die Gäste reisten ungeschlagen nach Zeuthen und galten deswegen als weiterer Gradmesser für unsere Ladies. Sicherlich wäre solch eine Paarung unter herrlichem Sonnenschein an einem Sonntag schöner gewesen als unter Flutlicht an einem Mittwochabend, aber sei’s drum.

 

Das Spiel begann und schnell wurde klar, welche der beiden Mannschaft das Heft des Handelns in die Hand nehmen würde. Während unsere Ladies deutlich mehr Spielanteile vorweisen konnten, wurde Wildau immer wieder durch Konter gefährlich. Die erste nennenswerte Chance hatte Katha, die mit ihrem Schuss aus halbrechter Position zwar die Lücke fand, jedoch einen guten Meter am Tor vorbeischoss. Unseren Ladies fehlte sonst oftmals der letzte Pass, sodass man kurz vor dem Strafraum immer wieder auf die Wildauer Defensive prallte oder jedoch von der Grundlinie keine Abnehmerin in der ‚vollen‘ Mitte finden konnte. Die erste hundertprozentige Chance des Spiels hatte Franzi. War sie am vergangenen Sonntag noch mit einem Hattrick erfolgreich, scheiterte sie hier alleine auf die Torhüterin Chiara Stenzel zulaufend. Der Versuch diese zu tunneln blieb im Abschluss leider zu ungenau und so kam die Torhüterin noch mit der Unterseite ihres Beins an den Ball und konnte die Chance abwehren. Auf der anderen Seite wurde Wildau immer wieder durch ihre beste Angreiferin Larissa Puls (zuvor 16 Tore in 2 Spielen) gefährlich, die unsere Defensive immer wieder vor große Aufgaben stellte, jedoch durch das eigene Konterspiel kaum Unterstützung erhielt. So konnte unsere Torhüterin Jenny sich auch auszeichnen, als die einen Wildauer Abschluss sicher in ihren Armen fing. Gefährlich wurden die Wildauerinnen in der Folge noch durch Standards, die jedoch allesamt nichts einbrachten. Auch unsere Ladies erspielten sich in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Eckbällen. Diese wurden jedoch nicht präzise genug getreten, sodass die Eckbälle oftmals zu kurz kamen und dementsprechend geklärt werden konnten. Es schien ein Spiel auf Messers Schneide zu werden. Sah man nur die erste Halbzeit hätte man vermuten können, dass man sich vorn nicht belohnt und sich hinten schließlich ein unnötiges Kontergegentor fangen könnte und man das Ding mit 0:1 verliert. Dementsprechend angespannt waren auch die Trainer an der Seitenlinie, die im Gegensatz zum vergangenen Sonntag ihre Stimmbänder stark strapazierten.

Doch diesem Szenario sollte schnell entgegengetreten werden. In der Halbzeitansprache wurde die die Mannschaft von Trainer Däfler nochmals bissiger eingestellt mit dem Ziel sich nun endlich zu belohnen. So dauerte es keine 5 Minuten in der zweiten Hälfte und Tini versenkte den Ball nach Vorlage von Katha gekonnt im Netz der Wildauerinnen in der 40‘. 1:0. Das Feuer war nun vollends entfacht und das Spiel ging ab diesem Zeitpunkt nur noch auf ein Tor. Nach einem Eckball von der rechten Seite köpfte Jule den Ball an die Latte, nachdem sie sich vorher hervorragend in Position lief. Besonders die Ecken wurden nun deutlich gefährlicher. Die nächste Chance sollte Abermals Jule haben, die dieses Mal den Pfosten traf. Alle guten Dinge ist bekanntlich drei und so sollte es auch für Jule der Fall sein. Nach einer schönen Vorlage von Katha konnte sich Jule in der 55‘ belohnen. 2:0. Die Gästemannschaft aus Wildau wirkte in ihrer Defensive nun immer wieder unsicher, sodass unsere Ladies weiterhin Vollgasfußball auf die Wildauer Hütte spielten. Besonders Maria und Amelie stießen dabei heraus, die auf den Außen viel Ballett machten oder durch ihre Laufwege Räume schufen, wie bspw. für Katha, die sich jedoch mit ihrem Schuss aus halbrechter Position nicht belohnen konnte.  So kamen auch weitere Szenen zu Stande, bei denen man sich hervorragend im Strafraum freispielt oder trickste jedoch die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen ließ. Doch von draußen kamen immer wieder die Anfeuerungen weiter zu machen. Das 3:0 steht sinnbildlich für diese Beschreibung. Nachdem die Wildauer Defensive einen Angriff noch auf die Außen abwehren konnte und Tini schon abschalten wollte, bemerkte sich doch noch rechtzeitig die Flanke von außen, die die Torhüterin nicht festhalten konnte. Der Ball fiel hinter ihr Richtung Boden und Tini stand goldrichtig und bugsierte den Ball über die Linie (61‘). Selbst jetzt hieß es dranbleiben und weitermachen. So fasste sich Katha aus 25 Metern ein Herz und hielt einfach mal drauf, traf jedoch ‚nur‘ den oberen Querbalken. Unsere Ladies blieben weiter offensiv stark. In der nächsten Szene konnte Tini, die über die halbrechte Seite in den Strafraum eindrang nur per Foul gestoppt werden. 9-Meter! Diesen Job übernahm Katha, versenkte den Ball mit einem strammen Schuss und belohnte sich für ihre sehr gute Leistung endlich selbst. 4:0 (68‘). Die Offensive von Wildau blieb während der zweiten Halbzeit blass. Torjägerin Puls hatte Netti größtenteils schon bei deren Ballannahme im Griff und störte sie gezielt. Auch die rechte Seite wurde von Steffi dicht gehalten, sodass Jenny am Ende des Tages mit einer weißen Weste nach Hause fahren konnte. Die letzten Minuten des Spiels wurden noch einmal hitzig und Wildau kam noch durch zwei – drei Aktionen vor das Zeuthener Tor. Doch die Defensive stand und verteidigte gekonnt das Tor.

 

Es war ein intensives und packendes Spiel, was die Zuschauer am gestrigen Mittwochabend erleben konnten. Unsere Ladies ließen zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel daran dieses Spiel gewinnen zu wollen. Besonders die zweite Halbzeit war eine der besten dieser Saison bisher. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie für einander kämpfen und laufen können. Außerdem darf auch hier das tolle Offensivspiel mit den entscheidenden Bewegungen im richtigen Moment nicht unerwähnt bleiben.Auch die Abwehr machte einen guten Job und stand bis auf ein paar wenige Szenen in der ersten Halbzeit besonders sicher. So kann es weiter gehen!

Am Sonntag den 4.10. sind unsere Ladies zu Gast beim FSV Admira 1916. Um 10:30 gilt es die Tabellenführung weiter auszubauen.