Aktuelles

C-Mädchen mit Sieg im letzten Hinrundenspiel

By 6. Dezember 2015No Comments

Die C-Juniorinnen empfingen heute die SPG aus Fürstenwalde/Storkow.

Nachdem man die letzten 2 Punktspiele verlor, war die Richtung klar.

Das Trainerduo Kreft/Hübner konnte am letzten Spieltag der Hinrunde auf den kompletten Kader zurückgreifen und hatte die Qual der Wahl.

Man konnte also gespannt sein, was die beiden diesmal aus dem Hut zaubern.

Vom Anpfiff weg waren die Miersdorfer Jungkickerinnen jedoch erstmal wenig beeindruckend. Fürstenwalde/Storkow zunächst mit mehr Spielanteilen.

So dauerte es nicht lange, eh es zur ersten guten Möglichkeit für die Unionerinnen kam. Halka vergab jedoch die Riesenchance für die Gäste (5.Min)

Miersdorf war nun geweckt und gewarnt. Das sollte im weiteren Spielverlauf nicht die letzte große Tormöglichkeit der Unionerinnen sein.

Jetzt versuchten die Hausherrinnen ihr Spiel bedachter und mit gewohnter Passsicherheit aufzuziehen. Allen voran Wentzke und Karczewski.

Wentzke im Doppelpass mit Karczewski, versuchte Dünow mit einem diagonalen Pass auf die rechte Seite ins Spiel zu bringen. Dünow schaltete nicht schnell genug und so verpuffte der erste Miersdorfer Angriff (6.Min).

In der 8. Spielminute erzielte Wentzke, etwas überraschend für alle Beteiligten, dass 1:0.

Einen missglückten Spielaufbau der Gäste nutzte Matz und spielte den Ball auf die freigelaufene Dünow.

Dünow leitete den Ball weiter auf Wentzke, die trocken aus 20 Metern abzog.

Torhüterin Kunkel parierte den Schuss zunächst, jedoch rutschte ihr der wuchtig geschossene Ball durch die Hände und kullerte über die Torlinie.

Nun waren sich Trainer und Zuschauer einig, die Mierdorferinnen waren dabei die Oberhand zu übernehmen und würden von nun an munter weiterspielen.

Fehlanzeige!!!

Das Gegenteil war der Fall. Die Gäste kamen mehr und mehr in Schwung. Sie nutzten grobe Fehler im Spielaufbau der Gastgeberinnen und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Miersdorfer Gehäuse.

Einen Jäk-Schuss (15. Min) aus 8 Metern konnte Helas mit ihrem guten Stellungsspiel parieren.

 

In der 25. Spielminute vergaben die Unionerinnen ihre bis dahin größte Ausgleichsmöglichkeit.

Eine Unstimmigkeit zwischen Flaschmann und Karczewski eröffnete den Gästen die Tormöglichkeit. Christopeit schaltete am schnellsten, schnappte sich den Ball und spielte ihn auf Lemke, die ihn sofort auf Halka flankte. Sie setzte den Ball über die Latte.

Glück für die Miersdorferinnen, dass die Gäste im Abschluß unglücklich agierten.

Miersdorf schoss in Halbzeit 1 nur ein Mal auf das gegnerische Tor und blieb auch im gewohnt guten Spielaufbau eher hinter den Erwartungen ihrer Trainer.

Mit viel Glück ging es zum Pausentee.

 

Mit mahnenden Worten der Trainer fing sich das Team erst 5 Minuten nach Wiederanpfiff.

Vorher ließen erneut die Gäste eine 100%ige Torchance liegen. Diesmal in Person von Jäk, die einen Klärungsversuch von Knöpcke vor die Füße bekam und ihren anschließenden Torschuss links am Tor vorbei schoss (37.Min).

Wie geweckt agierten nun die Miersdorferinnen. Brüggenkamp erkämpfte sich den Ball von Müller und spielte auf Wentzke.

Wentzke ließ ihrer Gegenspielerin Halka keine Chance an den Ball zu kommen und passte ihn optimal in den Lauf auf Jungnitsch.

Jungnitsch nutzte ihre Möglichkeit und kam zum Abschluss.

Erneut bekam Kunkel den Ball nicht unter Kontrolle und die mitgelaufene Karczewski hatte keine Mühe das Leder über die Linie zu drücken (40.Min).

Jetzt bäumten sich die Fürstenwalderinnen nochmal auf. Sie versuchten sich in das Spiel zurück zu kämpfen.

Zunächst ohne Erfolg.

Auf der linken Abwehrseite ließen Gissendanner und Knöpcke kaum Möglichkeiten zu. Die Abwehr stand nun sicherer.

Einzig der Spielaufbau blieb unkonzentriert.

So auch in der 48. Spielminute.

Matz spielte den Ball ungenau auf Flaschmann. Jäk erlief sich den Pass, legte sich den Ball aber zu weit vor, so dass Helas eigentlich leichtes Spiel gehabt hätte. Statt den Ball aufzunehmen entschied sich Helas für den direkten Klärungsversuch.

Sie schoss Jäk an und der Ball landete im Tor. Nur noch 2:1.

Erneutes Aufbäumen der Gäste. Erneutes Gegentor durch mangelnde Konzentration im Spielaufbau.

Miersdorf jetzt nur noch auf Konter lauernd.

Die Gäste waren weiter bemüht ihre Angriffe mit einem Tor zu krönen, aber den Miersdorferinnen blieb das Glück treu.

Jäk (49.Min) und Müller (50.Min) setzten ihre Torschüsse neben das Gehäuse von Helas.

Miersdorf jetzt nur noch mit langen, klaren Bällen.

In der 51. Minute landete der Ball bei Oehler, die an ihrer Gegenspielerin scheiterte. Flaschmann ahnte das und war mitgelaufen. Sie vollendete mit einem platzierten Schuss an den Innenpfosten zum 3:1.

In der 53. Spielminute war es wieder Oehler, diesmal kam sie an ihrer Gegespielerin vorbei, scheiterte jedoch an Kunkel.

Smith war mitgelaufen und drückte den Ball zum 4:1 über die Linie.

Im weiteren Spielverlauf parierte Helas noch einmal stark gegen Jäk (64.Min).

 

In einem Spiel auf Augenhöhe waren die Miersdorferinnen heute die glücklicheren Sieger.

 

 

M/Z spielte mit: Helas, Gissendanner, Knöpcke, Brüggenkamp, Matz, Karczewski, Wentzke, Dünow, Jungnitsch, Flaschmann, Oehler, Smith

 

 

 

Die Mannschaft überwintert auf Platz 2 der Kreisliga und bereitet sich nun akribisch auf die anstehende Hallensaison vor.