AktuellesD1-JuniorenJunioren

Führung, Remis, Rückstand, Sieg: Miersdorfer U13 mit Moral und Biss

Von 14. September 2020September 18th, 2020Keine Kommentare
SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen I – JFV FUN 4:3 (2:2)

Führung, Remis, Rückstand, Sieg: Miersdorfer U13 mit Moral und Biss

Am Samstag Vormittag gewann die Landesmannschaft unserer D-Junioren in einem tumultuösen Spiel, in dem die zwischenzeitlichen Stände keineswegs die Spielanteile und Torchancen wiederspiegelten, gegen den JFV FUN mit 4:3. Für das Team war dieser verdiente volle Erfolg auch oder gerade deshalb passend zum Spielverlauf.

Bei nahezu bestmöglichen meteorologischen Voraussetzungen am Samstag Morgen mußte Miersdorf auf zwei verletzte und einen angeschlagenen Spieler aus dem eigenen Kader für die erwartet anspruchsvolle Partie verzichten, konnte allerdings ersatzweise auf personelle Unterstützung aus dem jüngerem Jahrgang zurückgreifen – mit fulminantem Einstand des betreffenden Spielers. Das zu Gunsten Miersdorfs aufgeführte Drama in drei Akten strapazierte die Nerven der über Dreißig Heimfans ebenso wie die der eigenen Betreuer aufs Äußerste.

– Akt 1 –

Beeindruckender Fußball gepaart mit haarsträubenden Schnitzern

Die Eintracht-Jungs legten diesmal ohne Anlaufzeit gleich los und wollten nicht den geringsten Zweifel aufkommen lassen, auf eigenem Platz Punkte abgeben zu wollen. Bereits aus dem Anstoß entstand die erste gefährliche Aktion. Von der rechten Außenbahn bediente Emil den vor dem Strafraum vollkommen allein gelassenen Leonard, neben den Gästen sichtlich selbst überrascht, blieb der Torschuß aus und der Ball konnte mit einem Schlag ins linke Seitenaus abgewehrt werden (1.). Der anschließende Einwurf wurde nach Zuspiel von Leonard in den Strafraum auf Luis von den Gästen selbst riskant knapp neben dem eigenen Tor zur Ecke geklärt.

Bei der nächsten Riesenmöglichkeit zur Führung in der 4. Spielminute war unmittelbar der Spieler aus unserer U12 beteiligt. Emil brachte von halbrechts eine Eingabe, die Lennard aus vollem Lauf zum Abschluß sechs Meter am langen Pfosten nutzte. Der Gästekeeper blockte mit vollem Körpereinsatz den etwas zu unplatzierten Schuß. Hellwach versuchte Lennard den abgeprallten Ball per Kopf aufs Tor zu bringen, doch leider ging das Spielgerät am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. Der Ball aus der daran anschließenden Spieleröffnung wurde von Emil abgefangen und sofort zum Distanzschuß genutzt (5.).

In der 7. Spielminute schafften die Miersdorfer nun endlich Tatsachen. Leonard setzte zum Schuß in heftiger Bedrängnis nach einem Zuspiel aus der Tiefe an, der Ball prallte zentral vors Tor der Gäste und Lennard verwertet blitzschnell aus der zweiten Reihe zur längst überfälligen wie völlig berechtigten 1:0 Führung.

Fortan wurde konsequent am nächsten Treffer gearbeitet. Doch mehrere Eckbälle sowie Durchbrüche über Rechts wurden nicht in Zählbares umgemünzt.

JFV FUN gleicht zweimal kaltschnäuzig aus

Stattdessen ermöglichten die bis zur 14. Spielminute auch in der Defensive überzeugenden Miersdorfer mit einem kapitalen Fehler nicht nur den ersten ernsthaften Torabschluß für die Gäste aus Guben, sondern auch den überraschenden Ausgleich zum 1:1. Emil wollte nach hinten raus mit Schlußmann Jason den Ball in den eigenen Reihen halten, ließ aber die nötige Schärfe im Zuspiel und – sehr viel wichtiger – das Ansagen seiner Aktion vermissen. Infolge dessen, konnte Jason den Ball nicht mehr sicher dann als Notlösung schlagen und die Nummer 6 des JFV FUN nutzte eiskalt den Fehler zum Ausgleich.

Die Eintracht ließ dem Ärger über diesen in Gänze unnötigen Gegentreffer nur wenig Raum und Zeit. Nicht wenig später konnte Leonard zum wiederholten Male nach Zuspiel von Yann-Luca aus der zweiten Reihe aufs Tor schießen. Nur mit vollem Einsatz konnte der in dieser Partie oft geprüfte Mann im Tor der Gäste den nächsten Treffer verhindern (19.).

Aber auch von der linken Seite wurde mit Hochdruck an der erneuten Führung gearbeitet. Mit beeindruckender Präzision und Schärfe servierte Avetik teils aus der eigene Hälfte ein ums andere Mal vertikale Bälle für Luis und düpierte damit alle Verteidigungslinien der Gäste. Dem agilen Offensivspieler Luis fehlte zunächst noch das Quentchen Glück für den vollendeten Abschluß (16., 17., 20.). Gesucht und gefunden wurde der Junge an diesem Tag viel von seinen Kameraden, jedoch blieb ihm der Treffer noch verwehrt, war aber nach energischer Balleroberung in der Zentrale an der Entstehung des zweiten Treffers der Miersdorfer beteiligt. Sein Pass auf Leonard ging direkt zu Lennard weiter, der damit auf den Weg Richtung Tor geschickt wurde. In seiner glänzenden Form ließ er sich nicht lange zum Treffer für die erneute Führung bitten und knallte die Kugel vom linken Strafraumeck auf den langen Pfosten ins Tor (2:1, 22.); ein perfekter Einstand für das erste Spiel in der Landesliga als D-Junior!

Der erneute Treffer gab den Miersdorfer Jungs zusätzlichen Schwung, um die Führung auszubauen. So boten sich Möglichkeiten für Yann-Luca und Emil aus der Distanz (23., 24.), Luis scheiterte an der Gubener Abwehr (25.), Pauls Schuß aus der Distanz nach abgefangenem Torwartball wurde zur Ecke entschärft (25.). Die anschließende Ecke von Luis wurde vom Gegenspieler vor Leonard per Kopf abgewehrt (26.).

Doch der leichte Übermut sowie die geringe Chancenverwertung sollten sich noch als Problem erweisen, obwohl der Druck gegen Ende des ersten Durchgangs für den JFV FUN unfaßbar hoch war.
Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung unweit zentral vor dem Strafraum der Gäste und die zu weit aufgerückten Spieler der Eintracht begünstigten den wiederholten Ausgleich. Der Gubener Spieler mit der 10 nahm den Ball technisch sauber mit, schaltete blitzschnell um und steckte den Ball in die Tiefe nach links Außen durch. Avetik blieb nicht bei seinem Gegenspieler und machte die Mitte mit Herauslaufen nach Außen auf. Nach Zuspiel auf den freien Mann vor dem Tor der Eintracht hatte Jason keine Chance den Treffer zu verhindern (28.).

Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit boten sich dennoch drei Möglichkeiten, trotzdem mit der eigentlich verdienten Führung in die Pause gehen zu können. Der lange hohe Schuß von Paul auf Tor wurde vom Torwart über die Latte gelenkt. Die Ecke blieb nach Schuß von Lennard ohne Folgen (beides 29.).

Leonard vergab in der 30. Minute fünf Meter zentral vor dem Tor und jagte den Ball deutlich übers Tor.

– Akt 2 –

Eintracht gerät trotz starkem Wiederbeginn handkehrum in Schwächephase…

Unverzüglich nach Wiederanpfiff nahm die Eintracht Kurs zum Tor der Gäste auf. Die Querlatte verhinderte den sofortigen Rückstand der Gubener nach Emils Schuß aus 12 Metern (32.). In der 35. Minute verfehlte Emil-Egon nur knapp die Eingabe von Lennard von links. Danach allerdings begann die Partie etwas zerfahrener zu werden. Die Gubener störten mit vielen Spielunterbrechungen das Treiben der Gastgeber; selbst ließ man das Engagement aus der ersten Hälfte vermissen; das unnötige Hadern mit einigen unvorteilhaften Entscheidungen des Schiedsrichters trug ebenso bei. So hatte man sich in der 38. Spielminute unversehens einem Freistoß knapp vor dem eigenen Strafraum zu stellen. Der JFV FUN konnte aus dieser Situation glückerweise Nichts mitnehmen, der Ball landete in der eng gestellten Mauer.

Jedoch ließ man sich zu oft in der eigenen Hälfte vom Gegner binden, der jetzt doch auf mehr als nur ein Unentschieden hoffte. So war es auch eine der zu zahlreichen Momente aus der Spieleröffnung, bei der Guben einen abgefangenen Ball zum Gegentreffer hätte nutzen müssen (40.). Das Gegentor lag praktisch in der Luft. Und so kam es, wie es kommen mußte. Nach eigenem Eckball blieb von zu vielen Mitspielern der Rückweg aus und die Gäste vollstrecken wie in der ersten Halbzeit gnadenlos zum 2:3 – nur diesmal zur erstmaligen Führung (44.).

– Akt 3 –

… und dreht nochmal voll auf in der zweiten Halbzeit

Doch der Gegentreffer führte nicht zum Auseinanderfallen, sondern die Mannschaft zeigt viel Moral und Willen. So war es Luis, der bis dahin im Spiel mehr Pech als alles andere am Fuß hatte und nun seine Truppe mit Worten zur Wiedereinwechselung antrieb, um nach dem bislang starken Auftritt nicht ohne Lohn zum Abpfiff dastehen zu müssen.

Gut zehn Minuten vor regulärem Ende begann ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Gäste. Paul fing ein eher mäßig geklärten Ball aus der gegnerischen Hälfte kurz hinter der Mittellinie ab, Luis versuchte es nach kurzem Dribbling aus der zweiten Reihe nur wenige Augenblicke danach. Der Torwart konnte den Ball nur noch zur Ecke abwehren. Dem Eckstoß von Luis fehlte ein wenig die Länge, so war Vito am langen Pfosten frei (50.). Der fraglos schnell vorgetragene Kontor der Gubener wurde von Paul noch im Schuß gestört, so daß Tormann Jason sicher parieren konnte.

Irres Comeback zur Schlußphase

Mit vielen in der Abwehr gewonnenen Bällen wurden umgehend eigene Angriffe initiiert. So gelangte Avetik nach starkem Solo in gute Schußposition, rutschte aber beim Schuß ab. Nils war für einen Torschuß zu weit weg uns so landete nach ungestümem Abwehrversuch das Streitobjekt Luis vor die Füsse, der den Ball aus spitzem Winkel 11 Meter vor dem Tor ins rechte Außennetz wuchtete (57.).

In den letzten zwei Minuten sah sich der JFV FUN einem regelrechten Trommelfeuer aus Torschüssen ausgesetzt.
So war es Yann-Luca, der nur wenige Sekunden nach dem Anstoß den Gästekeeper erneut prüfte – der Schuß landete jedoch in seinen Armen (58.). Die Spieleröffnung führte zu einem Eckball, Leonard konnte nicht zum Schuß kommen, Avetiks Schuß von links landetet im Außennetz.
Der Ausgleich zum 3:3, auch in der 58. Spielminute, wurde von Leonard vorbereitet, Luis drückte den Ball unmittelbar vor der Torlinie in die Maschen.
Mit Beharrlichkeit wurde den Gäste nun jedweder Befreiungsversuch versagt. Jeder Ball wurde attackiert, bis Luis und Leonard endlich eine aussichtsreiche Situation erarbeiteten. Die Flanke von rechts auf Yann-Luca, frei zentral vor dem Tor, brachte das viel umjubelte 4:3 (59.).

Bis zum Schlußpfiff nach der einminütigen Nachspielzeit verteidigten die Miersdorfer die knappe Führung ohne besondere Vorkommnisse.

“Wir haben insbesondere in der ersten Halbzeit das Spiel turbulenter gestaltet, als es schlichtweg hätte sein müssen. Mit vielen enorm gut herausgespielten aber leider ungenutzten Abschlüssen und zwei vermeidbaren Fehlern in der ersten Spielhälfte haben wir die Partie für den Gegner offen gehalten.”,

faßt Eintracht-Trainer Falko Herzberg die erste Halbzeit zusammen, betont aber auch die riesige Moral in den letzten Spielminuten.

“Daß die Mannschaft das Spiel unbedingt für sich entscheiden wollte, war nicht nur sofort nach Beginn des zweiten Durchgangs zu sehen, sondern eben auch nach dem zwischenzeitlichen Rückstand. Mit unbändigem Willen warfen die Jungs zur Schlußphase Alles für den Dreier aufs Feld. Auch der überragende Einsatz von Lennard hat die Jungs und mich beeindruckt. Meine Hochachtung an die Mannschaft für diese Vorstellung!”

Nun gilt es, die einwöchige Spielpause zu nutzen, um an den Problemen zu arbeiten und sich bestens auf das Heimspiel gegen Ligaprimus Frankfurt am 26. September vorzubereiten.


Statistik

D-Junioren · Landesliga Süd 2020/21
3. Spieltag | 12. Sept. 2020 | 10.00 Uhr | Sportplatz Wüstemarker Weg

Aufstellung SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen U12/13:
Jason Avetik, Yann-Luca Emil, Paul (C), Lennard Leonard, Luis

Wechsel:
Emil-Egon (26.), Vito (35.), Nils (43.)

Tore:
1:0 Lennard (7.); 1:1 Gast (13.); 2:1 Lennard (22.); 2:2 Gast (28.);
2:3 Gast (44.); 3:3 Luis (58.); Yann-Luca (59.)

Schiedsrichter:
Hartmut Witt (FSV Admira 2016)

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com