Männer

Kreisliga – 18. Spieltag: Heideseer SV – SCEMZ II 2:2 (1:2)

Von 9. März 2015März 25th, 2015Keine Kommentare

Nachdem am vergangenen Wochenende der FSV Luckenwalde III nicht antrat, brannte die Miersdorfer Reserve drauf wieder in den Spielrhythmus zu kommen und auswärts etwas Zählbares aus Heidesee mitzunehmen.

Von Beginn an übernahm SCMZ II das Zepter. In der 3. Spielminute konnte Heidesee einen von halbrechts geschlagenen Ludewig Freitsoß nur unzureichend klären, so dass Ullrich aus 18 Meter den Ball an den linken Pfosten schoß. Die U19 tat mehr fürs Spiel und Heidesee war ausschließlich am reagieren. Die Fortuna versuchte entweder durch lang geschlagene ziellose Bälle oder durch Foulspiel/Nickligkeiten ins Spiel zu kommen. Die Zuschauer und Trainerbank taten ihr übriges, um sowohl Schiedsrichter als auch SCEMZ II über die gesamte Spielzeit zu beeinflussen.

Wie aus dem nichts fiel das 1:0 (13′) für den HSV. Nach einem harmlosen Einwurf von links, bereinigt Poschinski im Zentrum nicht konsequent. Die Miersdorfer Sechser waren das einzige Mal im gesamten Spiel nicht auf ihren Positionen, so dass der Heideseer Mittelfeldspieler freie Lauf- und Schußbahn hatte. Aus 20 Metern feuerte dieser einen Sonntagsschuss oben links in die Maschen ohne jegliche Abwehrchance für Hübner ab.

Nach einem Langen Flugball von Burmeister in den Lauf von Timmermann setzte sich dieser fabelhaft im eins gegen eins im Strafraum durch. Seinen Querpass von der Torauslinie schob Giesa mühelos zum 1:1 (28′) ein.

In der 39. Spielminute kam es zu Emotionen unterschiedlicher Art auf Seiten des SCEMZ II:
Pure Freude einerseits, aber auch Besorgnis/Schrecken andererseits. Nach schöner Kombination von Ullrich-Ludewig-Giesa konnte die Flanke von rechts vorerst vom HSV geklärt werden. Kaulbarsch’s Nachschuß aus 16 Metern wurde 7 Meter vor dem Tor geblockt. Der Ball sprang bogenförmig vom Tor Weg über Poschinski, welcher mit einem  einzigartigen und fantastischen Fallrückzieher die Miersdorfer Führung markierte. Beim Fallen auf den Boden verletzte er sich unglücklich und derart schwer am Knie, weshalb das Spiel für ihn vorzeitig beendet war. Eine Diagnose ist noch nicht gestellt, dennoch auf diesem Wege alles Gute für Poschinski, und mit einem hoffentlich “positiven” Befund.

Die zweite Hälfte war gekennzeichnet durch viele Standards der Miersdorfer Reserve. Die Freistöße/Ecken (46′, 47′, ’60, ’66, ’82, ’88 und ’89) blieben an diesem Tag erfolglos. Die Heideseer hatten keine nennenswerten Torchancen aus dem Spiel heraus. Ein einziges Mal sollten sie in den Strafraum dringen. Nach langem Ball auf den Stürmer kam Wunn einen Schritt zu spät und foulte diesen im Strafraum. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte der HSV unten links (wieder) ohne jegliche Abwehrchance für Hübner zum unverdienten 2:2 (63′) Endstand.

 

18. Spieltag
Spielverlauf im Überblick

Heidesser SV Fortuna – SCEMZ II 2:2 (1:2)

13′ 1:0 J. Litjens
28′ 1:1 J. Giesa
39′ 1:2 N. Poschinski
63′ 2:2 S. Blank

 

 

 

 

Fazit: SCEMZ II hat über die gesamte Spielzeit die bessere Spielanlage gezeigt und sich auch nicht durch Provokationen seitens des/der Gegners/Zuschauer aus dem Spiel bringen lassen. Sie hat einen Rückstand in eine Führung umgemünzt. Auch nach dem Ausgleich war sie spielbestimmend, konnte sich aber nicht durch die Chancen insebesondere der Freistöße kurz vor Ende belohnen. Dennoch ist es ein Punktgewinn in dieser -vielleicht auch den Temperaturen geschuldet- erhitzten Heideseer Atmosphäre…

Weitere Infos auf sportbuzzer.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com