AktuellesFrauen

Mädchen werden Favoritenrolle nicht gerecht

By 11. Oktober 2015No Comments

In einem stets umkämpften Spiel fanden die Miersdorfer C- Mädchen keine Mittel, um die kämpfende und robuste SPG von Wernsdorf/Senzig zu bezwingen.Mit dem Weiterkommen im Pokal und 3 Siegen in Serie in der Liga, konnten die Mädchen mit viel Selbstvertrauen in dieses Derby gehen.

Zunächst hieß es aber für einige Spielerinnen sich an eine neuen Position zu gewöhnen. Die Trainer mussten ihre Abwehr umbauen.

Für die fehlenden Innenverteidigerinnen Brüggenkamp und Ribbecke, spielten Knöpke und Matz. Sie fanden sich auf den für beide ungewohnten Positionen wieder.

Als Außenverteidigerin rutschte Dünow in die Startformation und ersetzte die ebenfalls abwesende Karczewski.

Ab der 1. Minute war zu merken, dass dieses Spiel kein einfaches werden würde.

Die Mädchen der Spielgemeinschaft waren in den Anfangsminuten gewillt, dem Tabellenführer nichts zu schenken.

Sie störten den Aufbau von M/Z frühzeitig und kamen sehr schnell zur ersten Möglichkeit.

In der 5. Minute der erste grobe Schnitzer der Miersdorferinnen. Dünow erkämpfte sich zunächst gut den Ball, brachte ihn dann jedoch sehr ungenau auf Oehler, die Mühe hatte den Ball zu kontrollieren. Prompt verlor sie den Ball an V. Finger, diese leitete schnell weiter auf Besmer, die ihren Schuss am Tor vorbeisetzte. Erste Aufregung bei Miersdorf.

Die M/Z-Mädchen, um Spielkontrolle bemüht, befreiten sich jedoch zunächst und leiteten über Matz, Gissendanner und Kaiser ihren ersten Angriff ein. Abnehmerin Jungnitsch kämpfte vergeblich, den schwach gespielten Pass von Kaiser zu erlaufen. Torfrau Konrad schaltete schnell und fing den Ball ab (7.Min).

Keine 2 Minuten später stand es 0:1 aus Sicht der Gäste. Einen Querpass von Matz erlief Besmer und schob den Ball weiter zu Reincke.

Reincke versetzte Gissendanner sehenswert und vollendete diese Aktion mit einem Tor.

Erneut sah die Hintermannschaft von Miersdorf nicht gut aus.

M/Z weiter bemüht das Spiel und ihr Passspiel unter Kontrolle zu bekommen, dauerte es 2 Minuten bis Wentzke das 1:1 erzielte. Im Doppelpass mit Jungnitsch schob Wentzke die Kugel rechts an Konrad vorbei (11.Min).

Jetzt schienen die jungen Damen im Spiel zu sein. Dünow und Jungnitsch immer wieder mit guten Ansätzen, spielten sich durch das tiefstehende Wernsdorf/Senzig Mittelfeld. Doch der finale Pass war meist zu ungenau.

So verpufften die meisten Angriffe von Miersdorf.

Die Verteidigung um Matz und Knöpke dagegen, hatte alle Hände voll zu tun verheißungsvolle Möglichkeiten der Gastgeberinnen zu verhindern.

Reincke (14. Min), Besmer (15.Min) und Rosenberger(17.Min) ließen einige gute Torchancen für ihr Mannschaft aus.

So fiel das zwischenzeitliche 1:2 eher aus dem Nichts.

Wentzke brachte einen versprungenen Ball auf das Gastgeber-Gehäuse. Torfrau Konrad rechnete offensichtlich nicht damit und so gingen die Miersdorferinnen mit 1:2 in Führung.

Schon der folgende Anstoß brachte erneute Gefahr für die neuformierte Abwehr. Reincke setzte Besmer in Szene, die mit einem Schuß aus halbrechter Position den Ausgleich erzielte(20.Min).

Jetzt war es M/Z-Torfrau Helas, die bei diesem Gegenentor unglücklich agierte.

Bis zur Halbzeit blieb es ein offener Schlagabtausch, wobei die Spielgemeinschaft deutlich agiler wirkte, als der Tabellenführer.

In der 2. Hälfte dauerte es 12 Minuten bis sich eine nennenswerte Tormöglichkeit ergab.

In der 47. Minute nutzte J. Finger ihre Möglichkeit und erzielte das 3:2.

Einen geklärten Ball von Knöpke schnappte sich Reimann und leitete ihn weiter auf Besmer. Sie nutzte den entstandenen Raum und schickte J. Finger auf die Reise. Diese hatte leichtes Spiel gegen Helas und schob den Ball ins Tor.

Erneut hieß es für M/Z das Gegentor auszugleichen. Miersdorf war sehr bemüht, scheiterte aber immer wieder an den eigenen technischen Defiziten. Pässe waren nur selten genau gespielt. Das sonst so erfolgversprechende und sichere Passspiel ließen die Mädchen vermissen.

Sie versuchten es jetzt über den Kampf. Viele Möglichkeiten wurden jedoch abgefangen oder landeten in den Händen von Konrad.

Ein vielversprechender Angriff über Dünow und Kaiser, landete bei Jungnitsch.

Jedoch entschied der Schiedsrichter, noch bevor Jungnitsch abschließen konnte, auf Abseits. Viele der Fans konnten das nicht nachvollziehen.

In der 51. Minute zahlte sich der Kampf der Miersdorferinnen aus und Oehler erzielte nach Wentzke-Flanke den Ausgleichstreffer.

Die Mädchen schienen sich mit dem Unentschieden abgefunden zu haben und versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten.

Zunächst erfolgreich.

Doch dann verlor Jungnitsch erneut gegen Reimann den Ball. Die M/Z-Abwehr abermals  nicht auf Höhe, konnte Besmer an der Eingabe nicht hindern und die nachgerückte Dahlke vollendete mit einem Schuss in den Winkel das 4:3 (68.Min).

Nun heisst es für die Schützlinge von Kreft und Hübner “Mund abwischen und weitermachen”.

 

 

 

M/Z spielte mit: Helas, Dünow, Knöpke, Matz, Gissendanner, Kaiser, Wentzke, Flaschmann, Jungnitsch, Oehler, Smith

 

 

Die nächste Partie am 31.10. ist ein Testspiel gegen die C-Mädchen von Adler Berlin. Anpfiff ist um 10:00 Uhr.