1. FrauenAktuelles

1.Frauen: Sieg im Derby

Von 11. September 2020Keine Kommentare
Spielbericht von Basti, aus Sicht der 1.Frauen:

Miersdorf/Zeuthen II vs. Miersdorf/Zeuthen I 2:4 (1:2)

Erneuter Derbysieg bringt ersten Dreier für unsere Eintracht-Ladies
Am vergangenen Sonntag kam es zur Neuauflage des heißen Pokaltänzchens von vor 2 Wochen. Damals taten sich unsere Ladies gegen die eigene 2. Mannschaft sehr schwer, ehe eine komplett andere 2. Halbzeit das 3:0 brachte. Man war dementsprechend gewarnt vor dem tiefstehenden Konterspiel des Teams um Trainer Burmeister.
So sollte es auch dieses mal kommen. Unsere Ladies mit mehr Spielanteilen, jedoch ohne den letzten Willen. Was im 1. Moment negativ klingt, ist bei weitem nicht so gemeint. Dennoch erinnerte die 1. Halbzeit an jene von vor 2 Wochen. Allerdings konnte man sich dieses Mal bereits in der 1. Halbzeit zwei Mal belohnen, nachdem man die ersten 15 Minuten brauchte, um richtig ins Spiel zu finden und Sicherheit zu erlangen, galt es doch in diesem Spiel zu zeigen, dass man die 1. Mannschaft ist. Der Höhepunkt dieser Nervosität war in dem unglücklichen Moment auszumachen, als eine unserer Ladies sich im eigenen Strafraum an den ausgestreckten Arm schoss. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb glücklicherweise stumm. In der Folge waren es Katha (16‘) und Jule (22‘), die jeweils ihre Tore einleiteten und durch tolles Kombinationsspiel alleine vor der Torhüterin der zweiten Mannschaft auftauchten und die Pille im Netz versenken konnten. Weitere Großchancen blieben aus. Dies lag auf der einen Seite daran, dass die Defensive der Zweiten Ladies sehr gut stand und von ihrer Abwehrchefin dirigiert wurde und auf der anderen Seite daran, dass man selbst zu wenig Bewegung in das eigene Spiel brachte, vorletzte Pässe zu ungenau gespielt wurden und man auch die Torhüterin kaum auf den Prüfstand stellte. Die Defensive um unser routiniertes Abwehrduo Jimmy und Netti stand derweil sicher. Ein einziges Mal konnte man überrascht werden. Einem Handspiel von Jimmy an der Strafraumkannte folgte eine ausgefuchste Standardvariante, die Stefanie Wentzke noch vor der Pause für den Anschlusstreffer nutzen konnte. Dies brachte unsere Mädels allerdings nicht aus der Fassung. Dennoch passierte bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr.
Der Beginn der zweiten Halbzeit bot ein ähnliches Bild wie die vergangenen 35 Minuten. Nach einigen geschickten Einwechslungen durch Trainer Däfler kam mehr Bewegung in das Offensivspiel unserer Mädels und so kam man immer wieder in gefährliche Räume und kreierte gute Chancen. Das 1:3 markierte schließlich Katha in der 48‘ nachdem sie beim 2. Ball am schnellsten schaltete. Sie war es auch, die nach tollem Zuspiel von Jule den Spielstand auf 1:4 zwei Minuten später erhöhte. In der Folge blieb man offensiv sehr präsent. Das Duo um Katha und Jule harmonierte mit Denise auf außen und Tini in der Mitte. Von der Zweiten kam in dieser Zeit nicht viel. Besonders Torhüterin Peggy konnte sich auszeichnen. Ihre Glanzparade sollte noch folgen. Doch zunächst war es erneut eine Standardsituation, die das zweite Gegentor brachte. Dieses Mal war es ein langer Ball aus dem Halbfeld, welcher nicht entscheidend geklärt werden konnte. Aline Kamrath war für unsere Zweite zur Stelle und verkürzte auf 2:4 in der 55‘. Im weiteren Verlauf des Spiels hatten Katha und Tini noch nennenswerte Chancen auf dem Fuß, ließen diese jedoch liegen. Auch die stark aufspielende Jule konnte ihre Chance vom 9-Meter-Punkt nicht nutzen und fand in der Torhüterin Peggy ihre Meisterin.

Der Sieg blieb am Ende ungefährdet und so ging man verdient als Gewinner dieses Spiels vom Platz. Es war ein hartes Stück Arbeit und zeigte einmal mehr die Baustellen auf, die das Trainerteam um Coach Däfler angehen muss. Mit mehr Kaltschnäuzigkeit hätte man das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Sei’s drum! Jetzt gilt es in der Woche hart zu arbeiten und am kommenden Wochenende den aktuellen Tabellenführer aus Dahlewitz zu ärgern, um die 3 Punkte am Wüstemarker Weg zu behalten.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com