AktuellesÜ35

Alte Herren: Viertelfinale im Pokal erreicht

Von 10. Oktober 2016Keine Kommentare

Übernahme von unserer facebookseite:

 AK 35

Kreispokal – Achtelfinale

SCEMZ vs. BSC Preußen 07 3:2 (0:2)

Unsere Altherrenmannschaft konnte am vergangenen Samstag nach einem kämpferischen Kraftakt ins Viertelfinale des Kreispokals einziehen. Der Gegner aus Blankenfelde / Mahlow wurde nach 2-Tore-Rückstand zur Pause noch mit 3:2 bezwungen.

Unsere Eintracht war von Beginn an tonangebend, ließ aber wie in den vergangenen Wochen beste Chancen aus, um in Führung zu gehen. So wurden diverse Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt und sogar beste Möglichkeiten freistehend vor dem Tor kläglich vergeben. Wie aus dem Nichts nutzte Preußen in der 32. Minute eine Unachtsamkeit in der Miersdorfer Hintermannschaft zur glücklichen Führung und konnte bereits 2 Minuten später auf 2:0 erhöhen, als unsere Verteidigung eine recht harmlose Flanke nicht zu klären vermochte. Erneut wurde eine kurzzeitige Schwächephase eiskalt bestraft und das Spiel schien somit bereits zur Pause entschieden.

Aber – und auch dies ist eine Parallele zu den vergangenen Spielen – es wurden in der Halbzeitunterbrechung keineswegs die Köpfe hängen gelassen und auch keine Vorwürfe untereinander laut. Im Gegenteil, man schwor sich darauf ein, nochmals alles zu versuchen und dem Spiel durch einen schnellen Anschlusstreffer noch eine Wendung zu geben. In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff wurde die Partie zunehmend ruppiger und es entwickelte sich ein echter Pokalfight. Leider ließ man erneut eine hundertprozentige Möglichkeit ungenutzt und die Zeit rinn langsam davon. Als in der 67. Minute durch Brauer endlich der Anschlusstreffer – allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position heraus – gelang, schien es für die Aufholjagd beinahe schon zu spät. Aber auch nur beinahe! Unsere „Alten“ hatten Blut geleckt, warfen nochmal alles nach vorne und nach Solo von Günther, welches nur durch ein Foul zu stoppen war, legte sich Exner in der 71. Minute den Ball zum Freistoß an der Strafraumgrenze zurecht. Selbiger wurde vom gegnerischen Torwart herausragend pariert, gegen den Nachschuss von Frötsch war er jedoch machtlos. Ausgleich!

Das Spiel wurde in der Schlussphase recht „wild“ und zerfahren, keine der Mannschaften erspielte sich einen richtigen Hochkaräter. Es gab etliche Fouls und Preußen versuchte noch einen Elfmeter zu schinden, was aber misslang. Als alle bereits mit einer Verlängerung rechneten, gelang es Epping, sich in der Nachspielzeit auf der rechten Außenbahn durchzusetzen und mustergültig zu flanken – Frötsch musste bei seinem zweiten Tor nur noch den Fuß hinhalten. Der Rest war Jubel und Erschöpfung.

Fazit: Abermals bewiesen unsere (älteren) Männer, dass sich hier eine MANNSCHAFT auf dem Feld gefunden hat, in welcher der Zusammenhalt herausragt und kein Spiel verloren gegeben wird.

Leider wurde der Einzug ins Pokalviertelfinale durch etliche Blessuren und vor Allem die Verletzungen von J. Peter und R. Herbe getrübt – beide müssen vorerst pausieren. Auch an dieser Stelle nochmals „Gute Besserung“!

Torfolge:

0:1 32. Minute
0:2 34. Minute
1:2 67. Minute Brauer
2:2 71. Minute Frötsch
3:2 83. Minute Frötsch

Aufstellung:

Neumann (TW) – Exner, Krüger, Herbe, Günther – Schwarz (41. Frötsch), Leißling ( C ), Peter (58. Thuering), Witschaß (41. Brauer) – Epping, Lehmann

Zuschauer: ca. 25

L.Günther

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com