1. MännerAktuelles

BBL 7.Spieltag: Zweiter Sieg für den SCEM/Z

By 15. Oktober 2016No Comments

Übernahme von unserer facebookseite:

 

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen – TuS Sachsenhausen 3:2 (1:0)

Eintracht verdiente sich diesen Sieg durch eine disziplinierte und sehr konzentrierte Leistung. Taktisch mit einer 5-er Kette agierend, waren die Hausherren zunächst darauf bedacht, den Kontrahenten nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Zweikämpfe wurden sofort angenommen und Al Maliji lauerte vorn auf Konterchancen. Die erste Riesenmöglichkeit ergab sich nach 18 Minuten als Wolter auf Maliji ablegte, dieser jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Die Gäste hatten zwar Feldvorteile, konnten aber daraus kein Kapital schlagen. Die Miersdorfer Konterangriffe strahlten mehr Gefahr aus und als der Ball in der 28. Minute bei Henawi landete, erzielte dieser das 1:0.
Es dauerte bis zur 39. Minute bis auch Sachsenhausen zu einer guten Einschussmöglichkeit kam, aber der Pfosten rettete für Eintracht-Keeper Wittmann. Kurz vor der Pause dann noch eine Riesenchance für die Gastgeber als Kresovic nach Wolter-Freistoß an Gästetorwart Schrobback scheiterte. Nach einer recht überzeugenden Leistung ging es mit der Führung für Miersdorf/Zeuthen in die Kabine.
Nach der Pause wurde das Geschehen auf dem Rasen etwas hektischer. Es gab, bedingt durch häufige Fouls, viele Freistöße. Als Wolter in der 51. Minute einer dieser Gelegenheiten zu nutzen versuchte, wurde sein Schuss von der Gäste-Mauer abgefangen und die Gäste erzielten per Konter den Ausgleichstreffer. Jetzt ging das Spiel in die entscheidende Phase und drohte zu kippen. Nachdem sich Wolter erneut auf der rechten Seite durchsetzte, fand er in der Mitte keinen Abnehmer für seine Flanke. Auf der Gegenseite hatte Wittman erneut Glück, dass ein kapitaler Schuss aus 20 Metern Entfernung an die Latte klatschte. Der Miersdorfer Führungstreffer entstand nach einem Eckstoß der Gäste. Als die Eintracht daraus einen Konterangriff startete, war es der aufgerückte Rechtsverteidiger Schmidt, der in den Strafraum zog. Sein erster Schussversuch konnte noch abgeblockt werden, gegen den Nachschuss war der Gästekeeper dann machtlos (71.) Bei den Gästen machte sich zusehends Unmut breit und Sommerer erhielt wegen Meckerns die gelbe Karte. Da er sich aber ganz und gar nicht beruhigen konnte, folgte 10 Sekunden später die Ampelkarte. Kurz darauf spielte Gülzow einen Pass auf Wolter, den viele schon im Aus sahen. Mit artistischem Einsatz gelang es Wolter jedoch, den Ball noch vor das Tor zu ziehen, wo Al Maliji per Kopf zum 3:1 verwandelte (78.). Fast wäre ihm noch ein weiterer Treffer gelungen, doch der Schuss landete am Lattenkreuz. In der 89. Minute gelang den Gästen noch der Anschlusstreffer, am verdienten Sieg der Eintracht änderte dies jedoch nichts mehr.

Eintracht : Wittmann – Kresovic, Veit, Magomaev, Wolpert (75. Soost), Schmidt – Wolter, Henawi, Alisch, Gülzow – Al Maliji (88. Lindner)