1. MännerAktuellesMänner

BBL: Niederlage in Neustadt

By 19. April 2016No Comments

Schwarz-Rot Neustadt – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 4:1 (2:0)

Im Duell der Tabellennachbarn musste Eintracht eine deutliche Niederlage hinnehmen. Bei typischem Aprilwetter entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Peer Gülzow, zum ersten Mal in dieser Saison nach Kreuzbandriss in der Startelf, hatte die erste Gelegenheit für die Gäste, doch ging sein Schuss rechts am Tor vorbei. Torjäger Döbbelin machte es auf der Gegenseite etwas besser und erzielte nach schöner Kombination die Führung für Schwarz-Rot. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Die Abwehr der Hausherren agierte recht robust und stellungssicher, so dass es für Miersdorf schwierig wurde, Chancen zu erarbeiten. Eine der wenigen Gelegenheiten für die Eintracht konnte Mbiakop Kamga in der 36. Minute nicht zum Ausgleich nutzen, im Gegenzug war es erneut Döbbelin, der auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte. Nach Eckball von Wolter kam Pälchen zum Schuss, aber sein Versuch blieb in der vielbeinigen Abwehr hängen.
Nach der Pause war durchaus zu erkennen, dass sich die Gäste noch nicht aufgegeben hatten. Eintracht startete nun einige Angriffe, vornehmlich über die rechte Seite, um den schnellen Anschlusstreffer zu erzielen. Damit erhöhte sich natürlich auch die Gefahr in einen schnellen Konter zu laufen. So hatte Döbbelin in der 54. Minute die Möglichkeit, die Vorentscheidung zu erzielen, doch scheiterte er aus 8 Metern freistehend an Torhüter Wittmann, der reaktionsschnell den Treffer verhinderte. Die Eintracht-Abwehr stand in dieser Phase sehr hoch und Wittmann war einige Male als Libero in Aktion. Als Mbiakop Kamga in der 62. Minute der Anschlusstreffer glückte, kam noch einmal Hoffnung beim Miersdorfer Anhang auf. Insgesamt jedoch fehlte dem Spiel der Gäste die Aggressivität und Entschlossenheit, und damit verbunden auch das Tempo, um die Neustädter in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. Als der eingewechselte Wemmer dann eine Viertelstunde vor Schluss auf 3:1 erhöhte, war das schon mehr als die Vorentscheidung. Gülzow hatte in der 81. Minute noch eine gute Gelegenheit, sein Heber aber konnte von Schwarz-Rot Torsteher Müller gerade noch mit den Fingerspitzen neben den Pfosten gelenkt werden. Kurz vor Abpfiff hatte Lemm bei einem weiteren Konter sehr viel Zeit und Platz, zum 4:1 Endstand zu erhöhen.

 

Übernahme aus facebook