AktuellesE2-JuniorenJunioren

E2 von Miersdorf/Zeuthen siegt weiter

By 23. Mai 2016Mai 24th, 2016No Comments
Im vorletzten Heimspiel hatten die Junioren der E2 nur kurzzeitig Mühe gegen den drittplatzierten TSV Empor Dahme.

Zwei Wochen nach dem gewonnenen Topspiel beim FSV Eintracht KW II empfing der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen am 7. Spieltag der 2. Kreisklasse die E-Junioren des TSV Empor Dahme zu einem weiteren Spitzenspiel. So trennen beide Mannschaften lediglich ein Punkt und die Gastgeber könnten durch einen Sieg nicht nur die Tabellenspitze behaupten, sondern sowohl TSV Empor Dahme als auch Eintracht KW II auf Abstand halten.

Verhaltener Beginn beider Mannschaften

Diesmal konnte Trainer Falko Herzberg für das fordernde Spiel auf 10 Spieler bauen, jedoch fehlten Kapitän Paul Gottwald und Defensivgarant Lukas Uwer aus der vorherigen Partie. Dafür sind zum Kader dazu gestoßen Marco Falk, Timo Krauskopf, Michael Schwarz und neben dem nach Krankheit wieder genesenen Jonas Langhof auch zusätzlich Rafael Kanand aus der E1.

Bei fast sommerlichen Temperaturen am Samstagvormittag begann die Partie auf beiden Seiten zunächst eher verhalten. Das Spiel zwischen den gut 15 Minuten vor Anpfiff angereisten Gästen aus Dahme und dem Gastgeber fand im ersten Drittel der ersten Halbzeit fast ausnahmslos zwischen den Strafräumen statt; nennenswerte Torchancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Miersdorf stand mit Morell-Maurice Merten und Marco Falk in der Innenverteidigung gewöhnt sicher, investierte aber zu wenig in der Vorwärtsbewegung, um sich gefährliche Aktionen im Strafraum der Gäste herausspielen zu können.

Lattenkracher zündete Chancen- und Tor-Feuerwerk

Erst als Eintrachtlinksfuß Nicolas Katzschner in der 10. Minute sich den Ball ohne Gegendruck vor dem gegnerischen Strafraum zurechtlegen konnte und mit viel Gewalt aufs Tor abzog, wurden Heimmannschaft und Anhang durch den Kracher aufs linke Lattenkreuz wachgerüttelt. Sofort konnte die Eintracht die sichtlich aufgeschreckten Gäste durch mehrere Großchancen in höchste Not manövrieren. Einen vom links außen spielenden Kanand durchgesteckten Pass nahm Katzschner mustergültig mit in den Strafraum, verschoß jedoch frei vorm Tor (12. Minute). Den im Anschluß zu zaghaft ausgeführten Abstoß des Empor-Keepers konnte Jannis Neumann abfangen und mit kurzem Dribbling zum Tor leider nicht im Selbigen unterbringen (13. Minute).
Der Gegner wurde bis kurz vor Pausenpfiff in der eigenen Spielfeldhälfte durch frühzeitiges Stören im Spielaufbau gebunden und zu häufigen Abstößen gezwungen. Ein solcher führte auch unmittelbar zum verdienten 1:0 Führungstreffer, nachdem der Ball ohne Kontakt die Spielfeldteilung überquerte. Katzschner brachte das Spielgerät in der 18. Spielminute per Freistoß zentral von der Mittellinie aus weit in den Strafraum, so daß Merten lediglich die Richtung des Balls mit langgestrecktem Bein unhaltbar für den Torwart verändern mußte.

Doppelschlag von Katzschner

In Minute 19 fing Merten einen langen Ball des Gegners ab und spielte diesen sofort halblinks Katzschner in den Lauf. Dieser zögerte nicht lange und versenkte die Kugel kompromißlos zur 2:0 Führung im Gehäuse. Kurz nach Wiederanstoß übten Leonard Farr und Marco Falk Druck auf den Ballführenden aus, Merten konnte das abprallende Leder kontrolliert durch die überrumpelte Gästeabwehr zentral auf Katzschner passen, der abermals mit gezieltem Schuß auf den linken Pfosten zum 3:0 erhöhte.
Kurz vor der Halbzeitpause mußte Eintracht-Torwart Julius Lindner einen Ball der Gäste ablaufen. Der anschließende überhastet ausgeführte Abstoß ermöglichte Empor Dahme die gefährlichste Aktion im ersten Durchgang. Das Zuspiel auf Merten wurde vor der Mittellinie durch den 10er von Dahme abgefangen, der nun viel Platz hatte, Lindner keine Chance ließ und damit in der 24. Spielminute das 3:1 markierte.

Empor Dahme mit viel Schwung nach Wiederanpfiff

Nach dem Seitenwechsel wollten sich die Gäste keineswegs geschlagen geben und waren zunächst druckvoller. Miersdorf hatte nun durchaus Schwierigkeiten, den sichtlich bemühten Jungs von Empor Dahme Paroli zu bieten. Die bereits vor der Pause durchgewechselte Truppe mußte mit Befreiungsschlägen nach vorn und ins Seitenaus viele Bälle aus der Gefahrenzone befördern. Auch konnte Eintracht-Schlußmann Lindner seine Qualitäten mit zwei Paraden (27. und 28.) beweisen, war aber in der 30. Minute machtlos. Die Unordnung in der Miersdorfer Abwehr konnte der Gästekapitän nach Querpass von rechts zum 3:2 Anschlußtreffer nutzen.
Die Miersdorfer Jungs erkannten, daß auch dieses Duell nur mit verbissenem Einsatz sowie geduldigem Spielaufbau zu gewinnen war und hielten sich nun wieder an die Vorgaben vom Trainer. Energisches Attackieren der Gäste in deren Hälfte provozierte viele Abspielfehler auf Seiten von Empor Dahme. Zudem erhöhte der Gastgeber in der Schlußphase das Tempo deutlich, dem Empor Dahme später nichts Zwingendes mehr entgegensetzen konnte.

Miersdorf-Anhang verzückt

Mit dem Rückwechsel von Falk, Kanand und Farr wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hatte die Eintracht nun wieder deutlich mehr Spielanteile und drängte auf das entscheidende Tor. Zudem schienen die sommerliche Hitze und das hohe Laufpensum die Kräfte der Gäste zusehends aufzuzehren. In der Folge gelang es den Jungs der Eintracht über die Außen gefährliches Kombinationsspiel aufzuziehen. In der 43. Minute legte Farr für Neumann von rechts den Ball quer, doch die Belohnung durch ein Tor blieb zunächst versagt. Vier Minuten später versuchte es Merten, diesmal aus der Distanz das Zuspiel von Kanand knapp vor der Strafraumgrenze im Empor-Tor unterzubringen. Den geblockten Schuß verwertete der von hinten anstürmende Farr aus vollem Lauf im linken Dreiangel zum lautstark bejubeltenm 4:2 Treffer (47.).
Der 5:2 Endstand in der 48. Spielminute wurde durch einen sehenswerten Spielzug vorbereitet. Falk eroberte den Ball halbrechts vom Gästekapitän in der eigenen Hälfte und legt sofort auf Farr ab. Dieser hatte viel Platz und umkurvte zwei Jungs von Empor, spielte auf den von links eingerückten Kanand, der direkt auf Katzschner zentral durchsteckte. Katzschner hatte vor dem Gästetorwart leichtes Spiel und schob den Ball rechts ein.

Trainer Falko Herzberg sagte nach dem Schlußpfiff:

“Das war fraglos von beiden Mannschaften ein tolles Spiel. Es war wie am Spieltag zuvor ein wahrhaftes Topspiel. Unsere Mannschaft hat wiederholt Charakter bewiesen und sich diesen Sieg verdient. Mit dem Doppelschlag in den Schlußminuten zeigten die Jungs nicht nur ihre Qualität, sondern auch den unbedingten Willen, die Entscheidung zu erzwingen. Das war auch für die zuschauenden Eltern beeindruckend.“

In der kommenden Woche ist die Eintracht am Samstag, 28.05., zu Gast beim SV Grün-Weiß Union Bestensee I. Anstoß ist 9 Uhr auf dem Sportplatz am Todnitzsee, Paul-Sievers-Str. 12 in Bestensee.


Daten zum Spiel:

E-Junioren · 2. Kreisklasse Dahme/Flämig · 7. Spieltag 2015/2016 · 21.05.2016 · 10:30 Uhr

Aufstellung SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen:
Julius Lindner – Rafael Kanand (Jonas Langhof 21.-42.), Morell-Maurice Merten (C), Marco Falk (Michael Schwarz 21.-42.), Leonard Farr (Timo Krauskopf 21.-42.) – Nicolas Katzschner, Jannis Neumann

1:0 Merten (18.); 2:0 Gottwald (19.); 3:0 Katzschner (20.); 3:1 (24.)
3:2 (30.); 4:2 Farr (47.); 5:2 Katzschner (48.)