1. MännerAktuelles

RSV Waltersdorf 09 – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 3:1 (1:1)

By 26. März 2017No Comments

Das wichtige Ortsderby endete mit einem nicht unverdienten Erfolg der Gastgeber. Beide Mannschaften machten gleich zu Beginn klar, dass sie die Begegnung zu ihren Gunsten entscheiden wollten. Bereits mit dem ersten Angriff brachte Goslinowski den RSV in Führung, als er eine Unkonzentriertheit der Miersdorfer Abwehr zum 1:0 vollendete (5.). Eintracht zeigte sich jedoch nicht geschockt und antwortete mit Gegenangriffen. Die erste gute Gelegenheit hatte Gülzow in der 9. Minute, als er nach Einwurf von Reichardt frei vor dem Tor von Zuch auftauchte, doch dieser kam noch an den Ball und das Leder tanzte anschließend auf der Latte. Nur wenig später war Wolter auf der rechten Seite auf und davon und er konnte präzise in die Mitte passen, doch Semke grätschte aus Nahdistanz am Ball vorbei. Im Gegenzug musste Wittmann auf der Hut sein, um einen weiteren Waltersdorfer Treffer zu verhindern und Klatt musste gegen Hudak retten. In der 30. Minute erneut ein Einwurf von Reichardt, den Kapitän Klatt gekonnt per Seitfallzieher zum Ausgleich in die Maschen beförderte. Die Freude der Gäste währte jedoch nicht lange, denn nach Wiederanpfiff zog Krotzek trocken von der Strafraumlinie ab und Wittmann hatte gegen den von Usui noch abgefälschten Ball keine Chance. Mit dem 2:1 Zwischenstand ging es auch in die Halbzeipause.
Im 2. Abschnitt gab es zunächst wenig Höhepunkte. Eintracht war zaghaft um den Ausgleich bemüht, aber eine Eingabe des eingewechselten Al Maliji war zu ungenau für Wolter, der in der Tormitte recht frei war. In der Folgezeit bestimmte der RSV das Spielgeschehen, ohne dabei jedoch große Torgefahr zu entwickeln. Bei der Eintracht hingegen wurde das Risiko gescheut, gegen eine besonders in der Abwehr arg ersatzgeschwächte Elf der Waltersdorfer wirklich etwas mitnehmen zu wollen. So kontrollierte der RSV die Begegnung, ohne dabei in Bedrängnis zu kommen. Mehr als ein Strafraumgewusel in der 72. Minute, bei dem einige Eintracht-Spieler Handelfmeter forderten, kam nicht zustande. Ganz im Gegenteil: vier Minuten vor Schluss der Partie entschied Ost die Begegnung mit dem dritten Waltersdorfer Treffer.

Eintracht : Wittmann – Bernhardt, Klatt, Veit, Usui – Schmidt (71. Mbiakop Kamga), Wolpert – Wolter, Gülzow, Reichardt – Semke (46. Al Maliji)